Beiträge

Marketing endet nicht im Online-Shop

Hinsichtlich der Frage, wie die ideale Marketing-Strategie aussieht, herrscht unter den Experten auch heute noch Uneinigkeit. Im Bereich des Online-Marketings kommen schließlich ständig neue Trends auf und Veränderungen laufen rasant ab.

Grundsätzlich müssen alle Betreiber eines Online-Shops individuell für sich herausfinden, wie sich ihr perfekter Marketing-Mix gestaltet. Sinnvoll ist es in diesem Zusammenhang in vielen Fällen, die Hilfe von Experten in Anspruch zu nehmen, wie etwa der Allgäuer Werbeagentur “Der Informationsdesigner”, um das große Potential, welches ein professionelles Marketing für Online-Shops bietet, vollständig ausnutzen zu können. 

Welche grundlegenden Tipps für Online-Shops von besonders großer Bedeutung sind, erklärt der folgende Beitrag.

Die Suchmaschinenoptimierung

Für Online-Shops stellt die wichtigste Traffic-Quelle die Suchmaschine dar. Schließlich geben die meisten potenziellen Kunden im ersten Schritt das Produkt, nachdem sie suchen, in die Suchleiste von Google und Co. ein. 

Im Bereich der Suchmaschinenoptimierung sind dabei zahlreiche unterschiedliche Kriterien zu berücksichtigen, ob Keyword-Optimierung, Linkprofil, Seitenkonzept oder die technische Umsetzung. 

Jedoch profitieren hier sowohl der Traffic als auch die Sichtbarkeit von effektiven SEO-Maßnahmen. Die aktuellen Richtlinien von Google und Co. sollten Betreibern von Online-Shops daher unbedingt bekannt sein und idealerweise auch umgesetzt werden, ansonsten wird riskiert, im Ranking abgestraft zu werden.

Die mobilen Endgeräte

Viele Verbraucher shoppen heutzutage nicht nur online, sondern vor allem mobil von Smartphone oder Tablet aus. Im E-Commerce-Bereich konnte der mobile Handel im vergangenen Jahr für ein besonders starkes Wachstum der Umsätze sorgen – dieser Trend lässt sich bereits seit einigen Jahren beobachten und wird wohl auch in Zukunft nicht nachlassen. 

Für Online-Shops kommt es daher in hohem Maße darauf an, dass die Webseite für mobile Endgeräte optimiert ist. Nur so kann der Shop auch langfristig konkurrenzfähig bleiben.

Das Alleinstellungsmerkmal

Im E-Commerce-Bereich gestaltet sich die Wettbewerbssituation heutzutage stark angespannt. Für eine erfolgreiche Positionierung auf dem Markt kann daher auf eine sorgfältige Analyse der Wettbewerber nicht verzichtet werden. Durch diese wird die Basis für die weiteren Maßnahmen des Marketings geschaffen. 

In diesem Zusammenhang ist es besonders wichtig, den USP für den eigenen Online-Shop zu definieren. Dieses überzeugende Alleinstellungsmerkmal ist anschließend aufmerksamkeitswirksam in den Fokus zu rücken. Für die potenziellen Kunden kommt es nämlich längst nicht mehr nur auf den günstigsten Preis an. Um sich von der Konkurrenz klar abzugrenzen, eignet sich so beispielsweise auch ein exzellenter Kundenservice oder ein kostenfreier und schneller Versand.

Die Empfehlungen

Wurde das Alleinstellungsmerkmal des Online-Shops herausgearbeitet, muss dieses natürlich auch in der Öffentlichkeit kommuniziert werden. Dem Empfehlungs-Marketing kommt in diesem Zusammenhang eine besonders wichtige Bedeutung zu.

Wird der Online-Shop direkt mit den relevanten Bewertungsplattformen und den Profilen in den sozialen Medien vernetzt, ist es für die Kunden ohne zusätzlichen Aufwand möglich, Bewertungen über das Unternehmen abzugeben und dabei als Fürsprecher zu agieren. 

Sinnvoll ist es, die Meinung der Kunden aktiv über einen Call-to-Action, der beispielsweise in der Zahlungs- oder Versandbestätigung integriert ist, einzufordern. Dadurch wird das Vertrauen auf Kundenseite maßgeblich gestärkt und die Transparenz effektiv erhöht. Daneben stellen die Bewertungen nicht nur ein wichtiges Werkzeug zur langfristigen Kundenbindung dar, sondern tauchen die Kundenbewertungen außerdem innerhalb der Suchergebnisse auf.