Beiträge

Marketing: Darum ist gutes Webdesign wichtig

Ein gutes Webdesign ist in der heutigen Zeit unverzichtbar. Um aus der Fülle an Seiten im Internet hervorzustechen, ist ein hoher Wiedererkennungswert mit einer guten Platzierung in den Suchmaschinen unerlässlich. Warum ein gutes Webdesign noch wichtig ist und welche anderen Kriterien ausschlaggebend sind, erklärt dieser Ratgeber.

Die Webdesign-Regeln

Eine erfolgreiche Website ist mit viel Arbeit verbunden. Es ist nicht ausreichend, einige Grafiken und Textphrasen ohne Mehrwert einzufügen. Das Webdesign unterliegt individuellen, aber dennoch klar definierten Anforderungen, die genau auf das Produkt oder die Dienstleistung abgestimmt sein müssen. Zu den grundlegenden Regeln der Webdesign-Gestaltung zählen eine gute Bedienbarkeit und Oberflächengestaltung. Unter dem Oberbegriff der Benutzerfreundlichkeit sind diese beiden Aspekte zusammengefasst. Um die Suchmaschinenoptimierung kommt keine Website herum. Eine gute Gestaltung des Internetauftritts ist nicht immer leicht umzusetzen. Eine geeignete Webdesign Agentur kann bei der Realisierung helfen.

Die besten Ideen zur gelungenen Websitegestaltung:

 

Die Benutzerfreundlichkeit

Websites, die sich nicht intuitiv bedienen lassen, fallen beim Besucher auf Anhieb durch. Usability ist Trumpf. Selbst beim ersten Betreten soll sich der Betrachter sofort zurechtfinden.

Das Responsive Design

Eine gute Website, die sich an alle Endgeräte anpasst, gehört heutzutage zum Wohlfühleffekt und sorgt mitunter für einen längeren Aufenthalt. Kleine Bildschirme wie die eines Smartphones oder Tablets machen es notwendig, dass sich das Design entsprechend anpasst. Die Bedienung sämtlicher Funktionen und Elemente muss dabei gewährleistet sein.

Der schnelle Aufbau der Website

Lange Ladezeiten sind dafür verantwortlich, dass der Webseitenbesuch vorzeitig abgebrochen wird. Aus diesem Grund sind Verzögerungen beim Aufbau einer Website zu vermeiden. Der erste Eindruck zählt und er sollte nicht leichtfertig aufs Spiel gesetzt werden.

Klare Strukturen innerhalb der Website

Innerhalb der Website ist eine klare Struktur vonnöten. Dazu zählt nicht nur die Schriftart und deren Größe, sondern auch der Kontrast. Das bedeutet, der Hintergrund muss mit der Schriftfarbe und der gewählten Schriftart harmonieren. Um Irritationen zu vermeiden, sollte eine Schriftart den Besucher über die gesamten Seiten hinweg begleiten. Das Hervorheben von besonderen Elementen ist selbstverständlich erlaubt. Die Größe der Schrift ist der Zielgruppe anzupassen.

Der Einsatz von Grafiken

Grafiken sind ein gutes Mittel, um das Interesse zu wecken. Allerdings ist ein gezielter Einsatz besser als eine Reizüberflutung. Gerade bewegte Bilder sollten sparsam in die Website eingebaut werden.

Die Suchmaschinenoptimierung und das individuelle Design

Eine gute Webdesign Agentur weiß, worauf es beim gelungenen Internetauftritt ankommt. Ein guter Rat ist, sich um die Optimierung des Suchmaschinenrankings zu kümmern und es nicht zu vernachlässigen. Nur so können Klicks und Besucher generiert werden. Ein logischer Quellcode ist dabei ein Baustein, der zum Ziel führt. Dieser ermöglicht einen schnellen Seitenaufbau, den optimierten Zugriff von mobilen Endgeräten und die Option, das Ranking zu verbessern. Das individuelle Design sorgt für einen hohen Wiedererkennungswert und für die Abgrenzung von der Konkurrenz.

Webdesign mit Mehrwert

Es gibt nur einen ersten guten Eindruck. Eine Website Agentur wird diesen wichtigen Faktor nie unbeachtet lassen. Die Kriterien, die zu Beginn des Internetzeitalters galten, sind längst überholt. Wichtige Elemente sind eine klare Struktur und Inhalte, die für den Konsumenten einen Mehrwert bieten. Eine zielgruppenorientierte Gestaltung kann für ein Plus an Websiteaufrufen sorgen. Für eine gute Gestaltung müssen alte Standards nicht gänzlich über Bord geworfen werden. Vielmehr kann eine Optimierung für den nötigen Mehrwert sorgen.

Innovationen und Individualität spielen beim Webdesign eine ebenso wichtige Rolle wie neue Inhalte zu kreieren. Mit einem Internetauftritt nach Maß ist der Erfolg steuerbar geworden.

 

Online-Marketing Tipps für Nachhilfeschulen: So geht‘s!

Das Internet wird heutzutage von über 90 Prozent der Verbraucher genutzt, wenn diese nach lokalen Angeboten suchen. So ist es kaum verwunderlich, dass auch nach einer passenden Nachhilfe vorrangig online gesucht wird.

Aus diesem Grund ist es für Nachhilfeschulen von großer Bedeutung, dass die potentiellen Kunden sie über die großen Suchmaschinen im Internet finden können. Ideal gestaltet sich die Situation dann, wenn der jeweilige Anbieter auch noch durch gute Bewertungen und Erfahrungsberichte aus der Masse der Angebote hervorsticht.

Anbieter von Nachhilfe können heute somit auf ein professionelles Online-Marketing keinesfalls verzichten. Wie dieses in der Praxis erfolgreich umgesetzt werden kann, erklärt der folgende Beitrag.

Die Vorteile von SEO für Nachhilfeschulen

Eines der wichtigsten Werkzeuge für Nachhilfeschulen, um ihr Online-Marketing erfolgreich zu gestalten, besteht in der Suchmaschinenoptimierung. Durch diese wird die Auffindbarkeit über die Online-Suchmaschinen maßgeblich gesteigert, sodass die Neukundengewinnung effektiv unterstützt wird.

Bei der Suchmaschinenoptimierung wird grundsätzlich in die On-Page- und die Off-Page-Maßnahmen unterschieden. Im ersten Schritt ist es wichtig, die On-Page-Maßnahmen, also die Optimierungen auf der jeweiligen Webseite selbst, hinsichtlich der relevanten Keywords durchzuführen. Dadurch wird die Sichtbarkeit in den organischen Suchergebnissen bereits wesentlich verbessert.

Google Ads

Ganz oben in den Suchergebnissen werden bezahlte Werbeanzeigen eingeblendet. Um bei relevanten Suchbegriffen prominent platziert angezeigt zu werden, bezahlen die Unternehmen eine Gebühr.

Wird die Werbeanzeige durch einen Nutzer angeklickt, werden die Kosten pro Klick fällig. Daher wird diese Online-Marketing-Maßnahme auch als Pay-Per-Click Werbung, kurz PPC, bezeichnet.

Google Ads können für Nachhilfeschulen durchaus eine empfehlenswerte Möglichkeit darstellen, um ihre Sichtbarkeit zu erhöhen und ihre Neukundengewinnung zu unterstützen – vorausgesetzt, sie nutzen für die Anzeige die richtigen Keywords.

Lokale Suchergebnisse

Direkt unterhalb der bezahlten Werbeanzeigen werden von Google den Nutzern die relevantesten lokalen Angebote eingeblendet. Unter anderem umfassen diese den Namen des Unternehmens, den Standort, Bewertungen und den jeweiligen Link zur Webseite.

Die lokalen Suchergebnisse sind für Nachhilfeschulen von besonders großer Bedeutung, da die meisten Eltern oder Schüler definitiv nach einem Nachhilfeangebot suchen werden, das sich in ihrer direkten Umgebung befindet.

Um in den lokalen Suchergebnissen berücksichtigt zu werden, muss die Nachhilfeschule bei Google My Business ein entsprechendes Profil anlegen. Bei Google My Business handelt es sich um das eigene Unternehmensverzeichnis von Google, welches mit den wichtigsten Unternehmensdaten bestückt wird. Daneben führt ein Google My Business-Profil dazu, dass der Standort der Nachhilfeschule auch in Google Maps angezeigt wird. Außerdem umfasst das Profil Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Bewertungen und auch Fotos.

Organische Suchergebnisse

Unterhalb der lokalen Suchergebnisse werden Ergebnisse eingeblendet, für die keine Bezahlung verlangt wird. Diese werden auch als organische Suchergebnisse bezeichnet. Für die Nutzer werden diese Suchergebnisse durch Google abhängig von ihrer Relevanz durch einen Algorithmus ausgewählt. Zum Teil gestalten sich die Ergebnisse dabei personalisiert, was bedeutet, dass diese durch das vergangene Sucherverhalten des Nutzers beeinflusst werden.

Grundsätzlich können Nachhilfeanbieter heute über Printwerbung kaum noch neue Kunden gewinnen. Allerdings spielt natürlich nicht nur die Suchmaschine Google im Rahmen eines erfolgreichen Online-Marketings eine essentielle Rolle, sondern ebenfalls die sozialen Netzwerke, wie Instagram, YouTube oder Facebook. Somit sollte auch auf diesen unbedingt eine hohe Präsenz gezeigt werden.

Dennoch kann heutzutage keine Nachhilfeschule auf ein gutes Ranking in den Suchergebnissen von Google verzichten, was wiederum eine professionelle Suchmaschinenoptimierung voraussetzt.