Beiträge

Diese Trends werden den eCommerce in 2022 beeinflussen

Das Jahr 2021 ist bald vorbei! Deshalb werfen wir schon jetzt einen Blick auf die sich abzeichnenden eCommerce-Trends für 2022.

Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen

KI ist kein unbekanntes Thema – aber inzwischen kann man tatsächlich von “Intelligenz” sprechen, die eine Maschine entwickeln kann. Deshalb könnte dieses Thema im kommenden Jahr der Renner für das eCommerce-Geschäft sein. Lernende, intelligente Algorithmen, die das Kaufverhalten Ihrer Kunden analysieren und darauf aufbauend Kaufempfehlungen geben, können Ihren Absatz und Ihren Umsatz steigern. Auch die Zufriedenheit der Nutzer steigt durch das personalisierte Einkaufserlebnis. Das aktuelle Kaufverhalten wird von einem Algorithmus analysiert. Er berücksichtigt unter anderem folgende Aspekte:

 

  • Suchhistorie
  • Kaufhistorie
  • Geschlecht
  • Demografische Merkmale

 

Künstliche Intelligenz ist natürlich nichts Neues, trotzdem wird bis heute das Potenzial der Technologie nicht mal im Ansatz ausgeschöpft! Deshalb ist es für uns ein klarer Webdesign Trend 2022, den man auf seinem Radar haben sollten!

Einkaufen per Sprache

Amazon Echo, Google Nest und Apple HomePod – sie alle machen Sprachsuche und Voice Shopping immer relevanter. Dank ihnen ist es nicht mehr seltsam, Alexa, Siri und Co. Dinge zu fragen. Genauso wird es in Zukunft nicht mehr seltsam sein, Lebensmittel, Elektronik, Haushaltswaren und Ähnliches per Spracheingabe zu bestellen. Dennoch steckt eine Menge Arbeit und Herausforderung hinter der Vorbereitung auf diesen Webdesign Trend 2022. Die größte Auswirkung ist wahrscheinlich, dass man sich nicht auf visuelle Elemente verlassen kann, um Kunden von einem Produkt zu überzeugen. Außerdem muss man Inhalte so aufbereiten, dass sie für die Sprachsuche relevant sind. Man sollte sich diesen Schritt also genau überlegen und analysieren, ob sich die Zeitinvestition jetzt lohnt.

Chatbots

Laut einer Studie ist es 4 von 10 Verbrauchern egal, ob sie mit einem Menschen oder einem Bot sprechen, solange ihr Problem gelöst wird. Die Nutzererfahrung bleibt also positiv in Erinnerung. Chatbots sind daher im Support sehr beliebt. Idealerweise setzt man auf eine Mischung aus Mensch und Maschine. Das bedeutet, dass der Kunde von einem Bot begrüßt wird und eine erste Beratung und Hilfe erhält. Sobald der Bot jedoch nicht mehr helfen kann, schaltet das System auf einen menschlichen Live-Chat um.

Augmented Reality

Viele Menschen sind immer noch Verfechter des stationären Handels. Der Grund dafür liegt darin, dass man viel Aufwand und Zeit benötigt, um die Produkte anzuprobieren. Das hängt mit langen Lieferwegen und Retouren zusammen. Zudem kommt es häufig vor, dass die Größe nicht gepasst hat und der gesamte Bestellvorgang von vorne beginnen muss. Da vergeht dem Kunden natürlich die Lust.

Man könnte das Ganze aber ändern, indem man in Zukunft auf den eCommerce-Trend Augmented Reality” setzt. Diese “Augmented Reality” gibt den Kunden einen besseren Einblick in Produkte, da diese virtuell in ihr Leben integriert werden. Diese Technologie eignet sich zum Beispiel hervorragend für Möbel, Dekoration, Kleidung, aber auch Kosmetik. Hier sorgen Filter à la Snapchat bereits für Furore. Aber man kann sie auch wunderbar in eine Website integrieren, potenziell eines der Webdesign Trends 2022!

Headless eCommerce

Headless eCommerce bezieht sich auf die Architektur der Website. Das Hauptmerkmal ist, dass Backend und Frontend technisch getrennt sind. Auf diese Weise funktioniert alles unabhängig voneinander. Trotzdem ist es natürlich notwendig, dass alle Beteiligten miteinander kommunizieren. Das funktioniert über performante Schnittstellen, sogenannte APIs.

Headless eCommerce ermöglicht Ihnen also mehr Kontrolle über Ihre Inhalte, da die eCommerce-Plattform von Ihrem Frontend entkoppelt ist. So erhält man “das Beste aus beiden Welten”: Man kann seine Website personalisieren und ganz nach seinen eigenen Wünschen oder seiner Corporate Identity gestalten, aber dennoch problemlos die Architektur der eCommerce-Plattform nutzen. Wenn es eine gewisse Richtung in den Webdesign Trends 2022 gibt, dann ist das definitiv einer davon.