Social Proof Maßnahmen – Vertrauen im E-Commerce

Es ist ein offenes Geheimnis, dass Verbraucher im Internet ihre Kaufentscheidungen besonders durchdacht und bewusst treffen. Umfragen konnten bereits belegen, dass sich die Kunden im Vorfeld umfangreich informieren und dabei auch besonderen Wert auf andere Kundenbewertungen und Meinungen legen. Über 90 Prozent der Internet-Shopper lesen Bewertungen anderer Kunden und setzen in diese ein größeres Vertrauen, als in herkömmliche Werbung.

Um im Bereich des E-Commerce das Vertrauen von Kunden zu stärken oder wiederherzustellen, sollten Unternehmen Social Proof Maßnahmen für sich nutzen. Wie das funktioniert, welche
Maßnahmen man selbst umsetzen kann und wann eine Online Marketing Agentur sinnvoll ist, zeigt der Beitrag.

Was ist Social Proof?

Mit dem Konzept Social Proof wird das gesellschaftliche Phänomen beschrieben, bei dem sich Menschen an den Erfahrungen und Meinungen ihrer Mitmenschen orientieren, wenn es darum geht, selbst eine Situation zu bewerten. Marken nutzen Social Proof im Marketing als Instrument, um durch die Stimmen anderer Nutzer neue, potentielle Kunden für ihre Dienstleistungen und Produkten zu gewinnen.

Stark optimiert wurde die Social Proof Methode durch die immer größeren Möglichkeiten, die Online Marketing und SEO bieten. Es werden verschiedene Vertrauenssignale eingesetzt, um die Kundenerfahrung im Internet zu optimieren und so neue Kunden zu gewinnen. Eingesetzt werden diese Werkzeuge schon in einem frühen Stadium der Nutzererfahrung.

Social Proof und die User Experience

Um Social Proof zum festen Bestandteil der Nutzererfahrung zu machen, gibt es für Unternehmen vielfältige Möglichkeiten. Darunter befinden sich beispielsweise der Einsatz von Influencern und Prominenten, Earned Media, Fallstudien, Sternebewertungen, Shares, Likes oder eine Landing Page erstellen lassen. Besonders beliebt ist es auch, Bewertungen anderer Kunden prominent an ausschlaggebenden Positionen des Kaufprozesses zu platzieren, um den Prozess zielführend zu unterstützen.

Wenn sich ein Kunde positiv über die Dienstleistung oder das Produkt eines Unternehmens äußert, besteht darin eine wichtige soziale Überzeugungsleistung, welche bestätigt, dass es sich um ein zuverlässiges Unternehmen handelt. Charakteristisch für Social Proof ist es nämlich, dass dieser von Kundenseite kommt.

E-Commerce: Großes Potenzial von Social Proof

Grundsätzlich ist Social Proof ein wichtiges Instrument für alle Branchen. Im Online-Geschäft ist es allerdings unverzichtbar. Damit Social Proof wirklich effektiv wirken kann, kommt es darauf an, dass eine große Anzahl von Bewertungen und Vertrauenssignalen vorhanden ist. Desto mehr positives Feedback vorhanden ist, umso effektiver sind die positiven Auswirkungen.

Von den großen Unternehmen im E-Commerce Bereich wird Social Proof zum Beispiel folgendermaßen integriert:

 

  • Anzahl der Bewertungen eines bestimmten Verkäufers
  • Anzahl der getätigten Bestellungen des Produktes
  • Anzahl der Aufrufe in den vergangenen 24 Stunden für das Produkt
  • Anzahl der Personen, die sich den Artikel bereits angesehen haben
  • Durchschnittliche Bewertung des Produktes anhand der Kundenmeinungen

Die Vorteile von Social Proof liegen damit auf der Hand. Dadurch, dass die Konkurrenz immer stärker wächst und das Vertrauen in die herkömmliche Werbung schwindet, haben Meinungen anderer Menschen einen immer stärken Einfluss auf die Kaufentscheidungen.

Gerade weil diese Marketing-Maßnahmen heute so wichtig sind, sollte man sie nicht einem einzelnen Mitarbeiter „so nebenher“ aufbürden. Marketing ist eine der wichtigsten Aufgaben eines
erfolgreichen Unternehmens. Jedes Unternehmen sollte daher auch entsprechend in das Marketing investieren. Wenn keine eigene Marketing-Abteilung vorhanden ist, deren Mitarbeiter sich
regelmäßig fortbilden, sollte das Unternehmen mit einer professionellen Agentur zusammenarbeiten – selbst wenn es nur eine niederschwellige Beratung ist.