Gib‘ Fake-Bewertungen keine Chance!

Im Internet kann man wirklich alles kaufen:  Elektrogeräte, Autos, Häuser und sogar Meinungen. Das Geschäft mit den Fake-Bewertungen boomt. Immer mehr Verbraucher werden Opfer von gefälschten Bewertungen im Internet. Dies ist besonders bei teuren Anschaffungen oder lang ersehnten Urlaubsreisen extrem ärgerlich.

Wir erklären Ihnen alles über die schockierenden Hintergründe des Geschäfts mit Online Bewertungen, damit Sie mit offenen Augen durch die Welt gehen und sich nicht mehr verarschen lassen.

Jeder will Bewertungen

Beim Online Shopping vertrauen viele Verbraucher Internetbewertungen sogar noch mehr als ihren eigenen Freunden. Zwei Drittel treffen ihre Entscheidung für oder gegen den Einkauf in einem Online Shop auf der Grundlage von Bewertungen, wie die Ergebnisse einer Studie von Bitkom besagen.

Abbildung 1: “Welche Entscheidungshilfen nutzen Sie beim Produktkauf?“

Quelle:https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/Kundenbewertungen-sind-wichtigste-Kaufhilfe.html

Ein Online Shop mit vielen positiven Bewertungen erleichtert seinen Kunden also die Entscheidung, tatsächlich dort einzukaufen. Und nicht nur das: Bitkom fand weiterhin heraus, dass das Fehlen von Bewertungen sogar negativen Einfluss auf die Kaufentscheidung haben kann.

Abbildung 2: “Haben Sie weniger Vertrauen in Produkte ohne Produktbewertungen?”

Quelle:https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/Kundenbewertungen-sind-wichtigste-Kaufhilfe.html

Da ist es kaum verwunderlich, dass jeder Shop und auch jeder Dienstleister gerne möglichst viele Bewertungen haben möchte – aber natürlich nur positive. Um das zu erreichen, gibt es zahlreiche legale, seriöse Möglichkeiten, die jedoch alle eines gemeinsam haben: Man muss zuerst gute Leistungen bringen und Kunden zufriedenstellen. Erst dann werden sich nach und nach echte, positive Bewertungen ansammeln.

Immer mehr Shops und Dienstleister nehmen jedoch die unmoralische Abkürzung: Sie kaufen gefälschte Bewertungen.

Die traurige Wahrheit

Auf eine gefälschte Bewertung hereinzufallen, kann viel Geld kosten. Wer ein minderwertiges Produkt kauft, hat nicht lange Freude daran und muss es bald ersetzen. Doch nicht nur der finanzielle Verlust ist schmerzlich. Der Frust ist meist mindestens genauso groß.

Fake-Bewertungen haben schon so manchen Reisenden um seinen Urlaub gebracht. Die Bewertungen versprachen ein Luxushotel mit Meerblick, doch die Realität ist ein Schuppen mit Kinderplanschbecken. Wirklich unangenehm wird es, wenn Arztpraxen mit gefälschten Bewertungen für sich werben, denn dann steht sogar Ihre Gesundheit auf dem Spiel.

Dennoch wird auch in diesen Branchen munter mit Bewertungen gehandelt. Hier berichten wir Ihnen von einigen der listigsten Fake-Bewertungs-Maschen.

Fakebewertungs-Industrie

Die Hintergründe der Fakebewertungs-Industrie

Fake-Bewertungen kaufen ist genauso illegal wie sie zum Kauf anzubieten. In solchen Fällen liegt nämlich eine Irreführung des potenziellen Kunden vor. Dennoch schafften es viele Anbieter, ganz offen mit dem Verkauf von gefälschten Bewertungen zu werben. Wie ist das möglich?

Anbieter von Fake-Bewertungen haben meistens ihren Sitz im Ausland, um das deutsche Recht auf diese Weise zu umgehen. Die Webseiten dazu zeichnen sich meist durch widersprüchliche Angaben aus. In Impressum und AGB sind mitunter verschiedene Handelsregistereinträge vorhanden, die teilweise nach Deutschland, teilweise nach Mallorca, die Bahamas oder die Seychellen verweisen[1].

Als Unternehmer sollten Sie vorsichtig sein: Diese Anbieter geben auf ihren Seiten oft an, dass das Kaufen von Bewertungen legal sei. Dies ist jedoch nicht der Fall. Sollten Sie dennoch Bewertungen bei einem dieser illegalen Anbieter kaufen, können Sie von Ihren Mitbewerbern und der Verbraucherschutzzentrale abgemahnt werden. Unter Umständen müssen Sie sogar Schadensersatz zahlen.

Amazon-Bewertungen

20% aller Amazon-Bewertungen sind gefälscht

Das Online-Tool ReviewMeta[2] ermöglicht es Verbrauchern, bei einem bestimmten Amazon-Produkt zu erkennen, wie viele Bewertungen echt und wie viele vermutlich gefälscht sind. Dabei kam ein unfassbares Ergebnis zustande: Rund jede fünfte Bewertung auf der größten Produktsuchmaschine weltweit ist gefaked[3].

Da ist es kein Wunder, dass nicht einmal die Hälfte aller Befragten Amazon in punkto „Verantwortliches Handeln“ vertraut:

Abbildung 3: Nicht einmal die Hälfte vertraut Amazon.

Quelle: https://de.statista.com/infografik/12145/vertrauen-zu-internet-unternehmen/

Amazon

Amazon wehrt sich

Amazon kann dieses niederschmetternde Ergebnis nicht auf sich sitzen lassen und bemüht sich deshalb darum, den Betrügern die Arbeit schwerzumachen. Bis 2016 war es Händlern noch möglich, Gratisprodukte gegen positive Bewertungen einzutauschen. Diese Richtlinie wurde Anfang 2017

abgeschafft[4]. Zu dieser Zeit verloren zahlreiche Händler ihre auf diese Weise gekauften Bewertungen.

Weiterhin führte Amazon den sogenannten „verifizierten Kauf“ ein. So sollte sichergestellt werden, dass nur Personen, die einen Artikel wirklich gekauft haben, diesen auch bewerten können. In der Theorie klingt das nach einem bombensicheren Konzept, finden Sie nicht?

Faker

Die Faker schlagen zurück

In der Praxis sieht das leider anders aus. Verkäufer von Fake-Bewertungen haben schnell einen Weg gefunden, verifizierte Käufe zu umgehen. Die großzügigen Rücksendepolicen des Versandunternehmens machen es möglich: Die Betrüger kaufen das Produkt, zu dem sie eine Fake-Bewertung schreiben wollen, bewerten es und senden es anschließend wieder zurück. Die Kosten bekommen sie bei diesem Vorgang vollständig rückerstattet[5].

Jameda-Bewertungen

Das Geschäft mit Jameda-Bewertungen

Jameda ist das größte Arztbewertungsportal Deutschlands. Viele Patienten vertrauen auf die Bewertungen anderer Patienten, wenn sie beispielsweise einen neuen Zahn- oder Hausarzt suchen. Diesen Ärzten vertrauen sie ihr höchstes Gut an: Ihre Gesundheit.

Wenn diese Bewertungen nun gefälscht sind, ist das ein Vertrauensbruch, der noch schwerwiegendere Folgen haben kann, als das Fälschen einer Produktbewertung auf Amazon. Im Zweifelsfall können Fake-Bewertungen auf Jameda über das leibliche Wohl von Menschen entscheiden.

Man sollte meinen, dass Ärzte es sich zur Aufgabe gemacht haben, Menschen zu helfen, anstatt finanziellen Profit einzuheimsen. Dennoch werden Jameda-Bewertungen im Internet angeboten wie Bonbons.

Jameda

Jameda ist schlau

Jameda kennt diese Masche und geht seit einiger Zeit rigoros gegen Fake-Bewertungen vor. Kritiker halten die Maßnahmen des Portals jedoch für übertrieben. Wird ein Arzt des Bewertungskaufes überführt, löscht Jameda nicht nur die gefälschten Bewertungen sondern auch sämtliche andere positive Bewertungen, die im verdächtigen Zeitraum entstanden sind. Außerdem erhält das Profil des Arztes ein Warnsymbol[6]. Auf diese Weise werden auch echte positive Bewertungen gelöscht. Der Aufschrei ist dementsprechend groß.

Jameda hat es jedoch durch gezielte Abmahnungen bereits geschafft, die beiden großen Bewertungsverkäufer „jameda-experten.de“ und „deinebewertung.net“ aus dem Verkehr zu ziehen. Dies kann als erster Schritt in die richtige Richtung gesehen werden.

Betrüger

Die Betrüger sind schlauer

Dennoch gibt es genügend Anbieter, die weiterhin gefälschte Bewertungen verkaufen. Die Methoden, mit denen Jameda Betrüger entlarvt, werden durch gewiefte Mechanismen umgangen. Dabei schrecken die Verkäufer von Fake-Bewertungen nicht vor gefälschten Handynummern, IP-Adressen und ganzen Fake-Identitäten zurück.

Wenn Jameda eine Fake-Bewertungs-Seite dicht macht, wird irgendwo im Internet eine neue gegründet. Der Industrie rund um gefälschte Bewertungen, ist kaum noch zu entkommen.

Gigant Google

Auch Gigant Google ist machtlos

Besonders frech wird es, wenn man nach Anbietern für gekaufte Google Bewertungen sucht. Diese Verkaufsportale machen keinen Hehl daraus, was sie tun, und bieten ihre illegalen Fake-Bewertungen wie eine gewöhnliche Dienstleistung an.

Bei einem Anbieter erhält man eine Google Bewertung bereits ab 14,99 Euro. Für größere Bestellungen gibt es Mengenrabatt. In anderen Bewertungsshops bekommen betrügerische Unternehmen Google Bewertungen ab 49,90 Euro versprochen – Platz eins der Google Maps Suchergebnisse inklusive. Ein weiterer Anbieter, der sich als seriöse Suchmaschinenoptimierungsagentur tarnt, spricht für 99,00 Euro pro 10 Bewertungen gezielt Arztpraxen an, die auf legalem Wege nur negative Bewertungen für sich gewinnen konnten.

Google ist die mit Abstand meistgenutzte Suchmaschine weltweit. Wer aufgrund zahlreicher Bewertungen bei Google gut abschneidet, hat auch im Wettbewerb deutliche Vorteile. Deshalb wäre es wichtig, dass Google sich an Jameda und Amazon ein Beispiel nimmt und den Kampf gegen die Fake-Bewertungen auf sich nimmt.

Schon jetzt hält nicht einmal die Hälfte aller befragten Google für vertrauenswürdig, wenn es um verantwortliches Handeln geht.

Abbildung 4: Nicht einmal 50% vertrauen in Googles verantwortungsvolles Handeln.

Quelle: https://de.statista.com/infografik/12145/vertrauen-zu-internet-unternehmen/

Im Punkt „Datenschutz“ sieht es sogar noch schlechter aus für den Suchmaschinenriesen. Um das Vertrauen der Nutzer zurückzugewinnen, sollte Google sich ernsthafte Gedanken über den Umgang mit Fake-Bewertungen machen.

Die Hotelbranche: Ein Paradies für Bewertungsbetrüger

Die Buchung eines Hotelzimmers oder einer gesamten Urlaubsreise ist meistens eine längerfristige, kostspieligere Sache. Deshalb legen Verbraucher bei der Planung ihres Jahresurlaubs besonders großen Wert auf eine gute Vorbereitung. Der erste Schritt ist dabei der Besuch zahlreicher Bewertungsplattformen für Reisen und Hotels. Man möchte schließlich bei der Ankunft am Urlaubsort nicht unangenehm überrascht werden.

Abbildung 5: Reisende verlassen sich bei ihren Entscheidungen auf Online-Bewertungen. Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/289154/umfrage/aussagen-von-reisenden-zu-online-bewertungen-in-2013/

Diese unangenehme Überraschung sucht jedoch zahlreiche Urlauber jedes Jahr heim – schätzungsweise sogar bis zu jeden dritten. Ein Drittel aller Bewertungen auf dem Portal TripAdvisor sollen laut einer Studie der britischen „Sunday Times“ gefälscht sein[7]. Ein Test des TV-Magazins „Plusminus“ konnte dieses Ergebnis untermauern. Von 13 Fake-Bewertungen, die im Rahmen dieses Tests auf TripAdvisor und Holidaycheck abgegeben wurden, wurde nicht eine als gefälscht erkannt.

Dabei sind die Strafen für Fake-Bewertungen auf TripAdvisor und Co. nicht gerade klein. In Australien gab es bereits ein Urteil über eine Strafe in Millionenhöhe. In Italien musste ein Bewertungsfälscher sogar für neun Monate ins Gefängnis.

Warum ist die Welt so?

Wir von kundentests.com fragen uns: Muss das wirklich sein? Warum verarschen die Menschen sich gegenseitig? Und warum lassen so viele das mit sich machen? Zur Maschinerie der Fake-Bewertungen gehören nicht nur die illegalen Anbieter gefälschter Bewertungen, sondern auch Sie als Kunde, der sich von diesen Bewertungen verarschen lässt, oder als Unternehmer, der selbst Fake-Bewertungen kauft.

Warum lassen Sie sich verarschen?

Warum lassen Sie sich verarschen?

Wenn Sie schon einmal einem falschen Versprechen und einer Fake-Bewertung auf dem Leim gegangen sind, werden Sie sich danach vermutlich gehörig geärgert haben. Vielleicht gehören Sie auch zu den 42%, die die Möglichkeit eines Betrugs als die größte Bedrohung im Internet wahrnehmen.

Abbildung 6: Internetnutzer fürchten sich am meisten vor Betrug.

Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/154321/umfrage/wahrgenommene-internetbedrohungen-der-internetnutzer/

Daran ist jedoch nicht nur die Fake-Bewertungsindustrie Schuld. Auch Sie als Verbraucher tragen eine gewisse Mitschuld an diesen Betrugsfällen. Betrüger sind gewitzt und hinterlistig, doch wenn Sie mit offenen Augen durch das Internet gehen und nicht jeder Bewertung blind vertrauen, können Sie dazu beitragen, das Netz für alle sicherer zu machen. Denn das Geschäft mit den Fake-Bewertungen lohnt sich für die Verkäufer nur, wenn Sie auch darauf hereinfallen.

Also: Lassen Sie sich nicht verarschen! Hinterfragen Sie jede Information im Internet kritisch, besonders wenn es um Bewertungen geht. Auch so können Sie nicht zu 100% sicher sein, keiner gefälschten Bewertung zu vertrauen, doch Sie können Ihre Sicherheit maßgeblich erhöhen. Falls Sie dann doch einem falschen Versprechen erliegen, müssen Sie sich wenigstes nicht über sich selbst ärgern.

Warum verarschen Sie andere?

Warum verarschen Sie andere?

Kaufen Sie Fake-Bewertungen für Ihr Unternehmen? Wissen Sie, dass Sie sich damit strafbar machen? Und nicht nur das. Sie gefährden auch das Vertrauensverhältnis zu Ihren Kunden. Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht. Oder: Wer einmal eine Bewertung kauft, macht damit all seine ehrlich verdienten Bewertungen zunichte. Wenn Ihr Unternehmen erst einmal den Ruf weg hat, Bewertungen zu fälschen oder sogar zu kaufen, wird Sie das wertvolle Kunden kosten.

Und haben Sie den Kauf von Bewertungen wirklich nötig? Nur, wer nicht von seinem Produkt oder seiner Dienstleistung überzeugt ist, setzt auf Fake-Bewertungen. Auch wenn es zu Beginn schwer erscheint, wenn Sie gute Arbeit leisten, werden die Bewertungen bald von alleine kommen – legal, gratis und vor allem von echten Kunden. Betrügen gehört sich nicht und es lohnt sich auch nicht. Durch den Kauf von Bewertungen spielen Sie nur den Bewertungsverkäufern in die Hände.

Wir sagen: Stopp!

Wir von kundentests.com wollen dem ein Ende setzen. Fake-Bewertungen machen den Online-Einkauf für jeden Beteiligten nur unnötig frustrierend und helfen letztendlich nur einigen Kriminellen. Deshalb wollen wir Sie hier darüber aufklären, wie Sie gefälschte Bewertungen erkennen und was wir tun, damit Fake-Bewertungen auf kundentests.com keine Chance haben.

Fake-Bewertungen

Was Sie tun können, um kein Opfer von Fake-Bewertungen zu werden

Um gefälschte Bewertungen erkennen zu können, sollten Sie besonders auf folgende Warnhinweise achten:

  • Übertrieben positive oder negative Formulierungen: Wenn eine Leistung oder ein Produkt in den Himmel gelobt oder gnadenlos verteufelt wird, sollten Sie hellhörig werden und weitere Bewertungen zurate ziehen. Klingt etwas zu schön, um wahr zu sein, ist es ratsam, ganz genau hinzusehen.
  • Bewertungsanzahl: Gefälschte Bewertungen lassen sich manchmal schon an einer unrealistischen Bewertungsanzahl erkennen. Eine frisch eröffnete Zahnarztpraxis auf dem Lande wird wohl kaum bereits 500 echte Bewertungen erhalten haben.
  • Name des Bewertenden: Wird ein Angebot besonders häufig von Personen ohne vollständigen Vor- und Nachnamen bzw. mit wenig aussagekräftigen Nutzernamen wie „Tom4539“ oder „Maria9463“ bewertet, kann dies ein Anzeichen für Fake-Bewertungen sein.
  • Andere Bewertungen des Bewertenden: Wenn Ihnen eine Bewertung gefälscht vorkommt, kann auch ein Blick auf die anderen Bewertungen dieses Bewertenden hilfreich sein. Hat diese Person in letzter Zeit übertrieben viele Bewertungen verfasst oder nur Produkte aus einer bestimmten Sparte bewertet, ist Vorsicht geboten.
  • Ausführliche Beschreibungen: Ein echter Kunde würde vermutlich keine ausführliche Produktbeschreibung oder private Anekdoten über die Nutzung des Produktes in seine Bewertung mitaufnehmen. Besonders lange Bewertungen sollten daher von Ihnen kritisch durchleuchtet werden.
  • Rechtschreibfehler sind kein Echtheitsbeweis: Viele professionelle Bewertungsfälscher bauen mittlerweile bewusst Rechtschreibfehler in ihre Bewertungen ein, um authentischer zu wirken. Deshalb bedeuten vermeintliche Tipp- oder Grammatikfehler in Bewertungen nicht zwangsläufig, dass diese auch wirklich echt sind.

Gefälschte Bewertungen

Wie wir wirksam gegen gefälschte Bewertungen vorgehen

Auf kundentests.com gibt es nicht eine Million Bewertungen, doch dafür sind alle seriös und zertifiziert. Um das sicherzustellen, verwenden wir moderne Maßnahmen, mit deren Hilfe wir Fake-Bewertungen zuverlässig erkennen und entfernen können. Dazu gehört beispielsweise automatische Schrifterkennung, mit der wir auffällige Formulierungen und wiederkehrende Schriftmuster ermitteln können. Außerdem nutzen wir eine IP-Adressenerkennung, sodass eine Person pro Unternehmen nur eine Bewertung abgeben kann.

Wenn Sie unseren technischen Maßnahmen zur Beseitigung von Fake-Bewertungen nicht vertrauen, können wir das in Anbetracht der vielen Tricksereien, die wir Ihnen hier bereits vorgestellt haben, nur verstehen. Deshalb ist es bei uns möglich, Kunden sogar anzurufen, um die Echtheit von Bewertungen zu überprüfen.

kundentests.com ist ein Bewertungsportal und lebt von den zahlreichen Kundenmeinungen, die bei uns abgegeben werden. Darum machen wir fast alles für Bewertungen, doch eines machen wir nicht: Wir holen uns keine Fake-Bewertungen!