Die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung

Niemand, der ein Unternehmen betreibt, kommt noch um eine Internetpräsenz vorbei – und niemand der eine erfolgreiche Internetpräsenz betreiben möchte, kommt um Suchmaschinenoptimierung vorbei.

Anders als in den Anfangsjahren des Internets werden Seiten nur noch selten über Linkverzeichnisse oder ähnliches gefunden, sondern über Suchmaschinen. Google, Bing & Co. sorgen dafür, dass Seiten im Internet auffindbar sind. Und Seiten, die nicht unter den Top 10 der Google-Suchergebnisse auftauchen, werden von Kunden und Interessenten deutlich seltener aufgerufen. Suchmaschinenoptimierung oder Search Engine Optimization (SEO) ist dafür da, dass eine Seite so gestaltet wird, damit sie möglichst gut von Google Crawlern analysiert werden kann. Darüber hinaus kann der Algorithmus der Suchmaschine ihr eine möglichst gute Platzierung auf der SERP zuordnen.

Warum ist SEO für Unternehmen so wichtig?

Jedes Unternehmen muss heute eine Webseite betreiben, damit sich Kunden über das Unternehmen informieren können. Für E-Commerce Unternehmen oder lokale Händler ist es gleichermaßen wichtig, weit oben in den Google Ergebnissen präsentiert zu werden. Online-Shops, die weiter oben präsentiert werden, haben nachweißlich mehr Kunden. Gleiches gilt auch für lokale Händler, die auch noch zusätzlich zur normalen Ergebnisseite um ihre Position im Local Snack Pack konkurrieren.

Was gehört alles zur Suchmaschinenoptimierung?

Die SEO Optimierung besteht im Grunde aus zwei verschiedenen Teilbereichen. Zum einen aus der OnPage Optimierung, also alles was sich auf der Seite abspielt. Zum anderem besteht die SEO Optimierung aus der OffPage Optimierung, zu der alles gehört, was sich im Hintergrund der Seite oder gar nicht auf der Seite selbst abspielt.

Wie SEO genau funktioniert ist keine exakte Wissenschaft – schließlich geben Suchmaschinen nicht bekannt, wie die Berechnung der Suchergebnisse erfolgt. Es gibt allerdings eine Reihe von Schritten, die erfahrungsgemäß sehr viel zu einer guten Bewertung einer Seite durch Google beitragen. Viele davon sind mit vergleichsweise wenig Umfang umzusetzen, weshalb sie auch „Low HangingFruits“ genannt werden.

Was ist OnPage SEO Optimierung?

Die meisten ersten SEO-Schritte gehören zu der OnPage Optimierung (außer dem Aufbau von Backlinks). Die Crawler von Suchmaschinen analysieren vor allem den Textinhalt einer Seite, da sie bei Grafik- und Videodateien auf Meta-Angaben angewiesen sind. Sie können Texte lesen, aber keine Bilder oder Videos sehen. Daher sollten Webseitenbetreiber in den Meta Angaben zu solchen Grafik- und Videodateien schriftlich Informationen angeben, was diese Dateien enthalten.

Da vor allem die Texte bewertet werden, müssen die Texte so geschrieben werden, dass sie den Suchmaschinen möglichst gut zeigen, welches Thema sie behandeln. Dies geschieht beispielsweise über den geschickten Einsatz von Keywords. Die Keywords im Text sollten den typischen Suchanfragen der Zielgruppe entsprechen, die die Seite ansprechen sollen.

Gleichzeitig müssen die Texte so geschrieben sein, dass die Leser von ihnen unterhalten werden und sich gut informiert fühlen. Dann werden die Nutzer der Seite länger auf dieser verbleiben und diese häufiger aufrufen.

Was ist OffPage Optimierung?

Bei der OffPage Optimierung geht es darum, die Seite mittels Backlinks im restlichen Internet präsenter zu machen. Hierzu dienen Backlinks – Verlinkungen die von einer anderen Seite auf die eigentliche Webseite führen. Der Google Algorithmus hält Seiten, die Backlinks von anderen vertrauenswürdigen Webseiten erhalten für vertrauenswürdiger, und bewertet diese entsprechend besser.

Ein anderer Aspekt der OffPage Optimierung ist Technical SEO. Diese dient dazu die Technik hinter der Seite zu verbessern, beispielsweise um die Ladezeiten zu verkürzen. Ein wichtiger und fast immer unterschätzter Aspekt der TechnicalSEO ist die Serverstabilität. Leistungsfähige Akkus für USV Anlagen helfen dabei, Stromausfälle zu kompensieren. Eine USV Anlage macht die Server vom lokalen Stromnetz (mehr oder weniger) unabhängig und sorgt dafür, dass der Server erreichbar bleibt, auch wenn der Strom ausfällt.