Darum braucht jedes Unternehmen einen Eintrag auf Google Maps

Google ist eines der erfolgreichsten Unternehmen der Welt. Nicht nur gehört dem Unternehmen mit der gleichnamigen Suchmaschine die wichtigste Suchmaschine der Welt, sondern Google ist eines der wichtigsten Marketing-Unternehmen. Das Produkt Google Maps ist weltweit zu einem der wichtigsten Navigationssysteme geworden. Tatsächlich ist Google Maps so erfolgreich, dass es in kurzer Zeit Unternehmen wie TomTom aus dem Markt verdrängt hat, die sich neue Nischen suchen mussten.

Das bedeutet gleichzeitig für Unternehmen, dass sie unbedingt einen Eintrag auf Google Maps haben müssen, wenn sie ihr volles Potential ausschöpfen wollen. Das Smartphone hat das Suchverhalten der Internetnutzer grundlegend verändert. Anders als früher, nutzen wir das Internet selbst beim Shopping-Trip durch die Innenstadt.

Wenn Kunden sich auf der Suche nach einem Geschäft oder Dienstleister sind, beginnen sie ihre Suche heute oft auf Google Maps. Wer bei der Suche nicht auftaucht oder dessen Eintrag auf Maps unvollständig ist, kann diese Kunden nicht auf sich aufmerksam machen – und diese gehen dann zur Konkurrenz.

Landkarten sind heute von zentraler Bedeutung

Unsere Gesellschaft befindet sich im Wandel. Wir werden immer mobiler, suchen immer neue Angebote und sind immer flexibler, wo wir einkaufen. Deswegen sind Landkarten immer noch genauso wichtig wie früher – nur wandelt sich ihre Bedeutung.

Unternehmen, die schnell sehen wollen, wohin sie ihre Ware versenden müssen, brauchen Postleitzahlenkarten von Deutschland, damit ein Blick auf die Karte verrät wohin das Paket geht oder wohin der Lastwagen fahren muss. Andere Unternehmen brauchen Landkarten auf der Wand, wenn die Fahrten der LKW organisiert werden müssen. Vielleicht ist der schnellste Weg für den einzelnen LKW nicht immer der wirtschaftlichste, wenn verschiedene Fuhren untereinander koordiniert werden müssen.

Ebenso wichtig ist es für Unternehmen, auf der wichtigsten Karte von heute verzeichnet zu sein. Das ist heute Landkarte von Google Maps. Und dieser Trend ist nicht aufzuhalten. Denn die Anzahl der Suchanfragen bei Google, die einen klaren Ortsbezug haben steigen immer weiter. Mittlerweile suchen mehr Kunden nach Geschäften oder Dienstleistung an einem bestimmten Ort als allem anderen. Die ortsgebundenen Suchanfragen machen mehr als die Hälfte aller Suchanfragen bei Google aus.

Wie wichtig ist Google Maps für Verbraucher?

Google Maps wird heute von über einer Milliarde Menschen jeden Tag genutzt. Für Navigation. Für die Suche nach dem nächsten Bäcker, wenn man sich in der Stadt noch nicht auskennt. Für die Suche nach dem nächsten Nachtclub mit guten Rezensionen.

Verbraucher nutzen heute tagtäglich Google Maps für ihre Einkäufe – und wer bei diesen Millionen Suchanfragen gefunden werden möchte, der muss einen Eintrag bei Google Maps haben.

Mit einem Konto bei Google oder Google MyBusiness kann man sein Unternehmen bei Google eintragen lassen, sodass es mit einem roten Pin und – sobald vorhanden – den Kundenbewertungen bei einer geografischen Suchanfrage angezeigt werden kann.

Besonders wichtig ist das für Unternehmen, die ganz neu sind. Zwar ist es auch für Kunden möglich, ein Unternehmen bei Google Maps einzutragen, aber kein Gründer sollte sich darauf verlassen. Stattdessen ist es besser, sich selbst um seinen Eintrag zu kümmern und das eigene Unternehmen auf Google MyBusiness zu verifizieren. So kann man als Unternehmer sicher gehen, dass auch die richtige Webseite und die richtige Telefonnummer im Google Maps Eintrag angegeben wird.

Local SEO: Geografische Suchanfragen nutzen

Wer Google Maps nutzen möchte, um sein eigenes Unternehmen besser und kundenfreundlicher zu präsentieren, der sollte sich mit den Grundregeln des Local SEO bekannt machen.

Hierbei geht es darum die eigene Online Präsenz zu auszurichten, dass Kunden in der Nähe durch eine geografische Suche das eigene Unternehmen möglichst einfach finden können.

Bei Local SEO spielt Google Maps eine zentrale Rolle. Denn der Google MyBusiness-Account wird durch die Suche der Kunden auf Google Maps zum wichtigsten Medium – noch wichtiger als die Webseite selbst. Local SEO funktioniert sogar ganz ohne eigene Webseite.

Am wichtigsten ist es das Unternehmen im Unternehmenssteckbrief auf Google Maps möglichst attraktiv und informativ dazustellen. Dazu gehören die Öffnungszeiten, die Telefonnummer, wenn möglich eine Webseite – aber auch attraktive Fotos des Unternehmens, des Ladenlokals oder des Angebots (vor allem bei Restaurants sind Fotos der Gerichte und die Speisekarte wichtig) sowie das geschickte Management der Kundenbewertungen.

Bewertungen sind auf Google Maps zentral

Auf Google Maps sind für Einzelhändler und lokale Dienstleister Bewertungen von zentraler Bedeutung. Eine geografische Suche ist wird in der Regel mit einem Smartphone vorgenommen, die Aufmerksamkeitsspanne für die einzelnen Suchergebnisse ist kurz und es ist schwierig im standardisierten Design von Google Maps sich anders von der Konkurrenz abzuheben.

Daher sollten alle Geschäfte, die sich von Google Maps mehr Kundschaft erhoffen, darauf achten, ein möglichst gutes und gleichzeitig ausgewogenes Bewertungsprofil zu haben.

Das schlimmste Schicksal eines Eintrags auf Google Maps sind Bewertungen von weniger als drei Sternen. Negative Erfahrungen wirken abschreckender, als wenn gar keine Bewertungen angezeigt werden.

Wirklich wichtig werden die Bewertungen dann, wenn ein Unternehmen versucht mit vielen anderen um die Gunst der Kunden zu konkurrieren. Dann entscheiden die Anzahl der Bewertungen und die Anzahl der durchschnittlich vergebenen Sterne sogar über die Position des eigenen Eintrags in den Suchergebnissen. Die drei besten Ergebnisse werden zuerst auf Google Maps präsentiert und haben großen Vorteil gegenüber der Konkurrenz.

Es ist für den Erfolg eines Geschäfts heute unerlässlich auf Google Maps präsent zu sein – und hier gute Bewertungen zu erhalten.

Die Community macht Google Maps erfolgreich

Das System hinter Google Maps ist deswegen so erfolgreich, weil Google als Unternehmen selbst gar nicht viel mit dem Inhalt auf der Karte von Google Maps zu tun hat – stattdessen bietet Google eher die Dienstleistung einer Plattform oder eines Moderators an.

Die Einträge stammen von den Nutzern – die damit maßgeblich zum Erfolg von Google Maps beitragen. Das bedeutet aber auch, dass die Nutzer eine große Verantwortung haben. Denn falsche Einträge auf Google Maps werden durch Google oft erst gelöscht, wenn tausende Nutzer sie gesehen haben.

In den USA gibt es beispielsweise ganze Stadtviertel, die im Volksmund jetzt andere Namen haben, weil Unternehmer sich davon einen Wettbewerbsvorteil erhofften.

So geschehen beispielsweise in San Francisco, wo ein Immobilienmakler auf Google Maps die Nachbarschaft East Cut erstellte – damit er für ein Stadtviertel einen griffigen Namen für sein Marketing nutzen konnte. Obwohl Google den Eintrag überprüfte, schaffte der findige Immobilienmakler, dass Google bei einem Tochterunternehmen von ihm, wegen der Verifizierung anfragte – und so war die Nachbarschaft East Cut geschaffen. Einheimische Nutzer und Touristen sahen beide den Namen East Cut auf Google Maps, obwohl es das Gebiet eigentlich gar nicht gab.

Bis Google den Eintrag wieder entfernte war der Schaden schon entstanden – und die Nachbarschaft hatte wegen der Geschäftsidee eines Immobilienmaklers einen neuen Namen bekommen.

Auch Künstler nutzen die Möglichkeiten der Google Maps Nutzer, um gegen die erdrückende Marktmacht von Google zu demonstrieren. Ein Berliner Künstler sammelte 99 alte Smartphones, aktivierte das GPS-Tracking auf diesen und spazierte über ein Berliner Brücke – während er die Smartphones in einem kleinen Bollerwagen hinter sich her zog. Google Maps war nach kurzer Zeit davon überzeugt, dass auf der Brücke ein gewaltiger Stau entstanden war und empfahl allen anderen Nutzern des Navigationsdienstes, die Brücke zu umfahren. Der Straßenabschnitt war in wenigen Minuten autofrei – sodass der Künstler mit seinem Bollerwagen in aller Ruhe mitten über die ausgestorbenen Straßen spazieren konnte.

Google Maps für uns alle ein wertvolles Werkzeug geworden – aber es übt gleichzeitig eine unheimliche Macht auf alle Nutzer – ob Unternehmer oder Verbraucher aus. Unternehmer müssen ihr Unternehmen auf Google Maps präsentieren und sich den Wettbewerbs- und Marketingregeln Googles unterwerfen. Währenddessen lassen sich Verbraucher – meist unbemerkt – von Google leiten.