Wie erkennt man einen seriösen und guten Online-Shop?

Online-Shopping ist für viele Menschen heute zur Selbstverständlichkeit geworden. Der Komfort, während des Einkaufens zu Hause zu bleiben und die Möglichkeit zu haben, Preisangaben sofort zu vergleichen, macht Online-Shopping so beliebt. Dies hebt jedoch nicht die große Anzahl von Risiken auf, die im Internet bestehen. 

Nur weil ein Anbieter eine schöne Webseite hat, bedeutet dies nicht, dass er die Finanzinformationen seiner Kunden vor digitalen Dieben schützt. Einige unseriöse Shop-Betreiber agieren sogar selbst betrügerisch. Dennoch gibt es einige Hinweise, die Kunden dabei helfen können, einzuschätzen, ob ein Online-Shop seriös und vertrauenswürdig ist.

Ein sicherer Anbieter teilt seinen Kunden auf seiner Webseite oder über den Kundensupport mit, wie er persönliche Daten vor Missbrauch schützt. Obwohl es keine Möglichkeit gibt, private Informationen online perfekt zu schützen, gibt es einige Standards, die ein guter Anbieter einhalten wird.

Auf eine sichere Webseite achten

Leider gibt es eine Menge betrügerischer Anbieter, die nur darauf warten, dass ahnungslose Kunden ihre Webseite besuchen. Diese Betrüger können den Computer der Seitenbesucher mit Malware infizieren oder persönliche Daten stehlen. Ein geeigneter Phishing-Filter für den Browser vermeidet das Einkaufen auf Webseiten, die eine Warnung auslösen.

Die Secure Sockets Layer-Technologie (SSL) sorgt für eine sichere Verbindung

SSL ist eine weitere Grundvoraussetzung für sicheres Online-Shopping. Diese Technologie stellt eine verschlüsselte Verbindung zwischen einer Webseite und einem Browser her. Diese sichere Verbindung schützt die persönlichen Daten des Einkäufers. Jeder Anbieter, der Kreditkarteninformationen sammelt, sollte daher über ein SSL-Zertifikat verfügen.

Dieses Zertifikat ist bei Online-Anbietern sehr üblich und wird normalerweise mit einem kleinen Schlosssymbol dargestellt, das sich vor der Site-URL befindet. Dieses Schlosssymbol findet sich beispielsweise bei dem seriösen Online-Shop Emil & Paula sowie im gleichnamigen Blog der Betreiber wieder.

Seriöse Anbieter sammeln nie mehr Informationen als nötig

Es ist richtig, dass Anbieter sehr persönliche Informationen anfordern müssen, um eine Bestellung zu verarbeiten und zu versenden. Es gibt dabei jedoch eine Grenze für die Offenlegung von persönlichen Daten, die von Kunden verlangt werden sollte. Bei einem Händler, der nach Sozialversicherungsnummer, Bankkontonummer, Gehalts-, Steuerinformationen oder Ähnlichem fragt, sollten Kunden skeptisch sein.

Anerkannte Sicherheitszertifizierungen

Wer beim Online-Einkauf besonders sicher sein möchte, profitiert möglicherweise davon, bei der Bewertung eines Shops ein wenig Zeit zu investieren. Oft lohnt es sich, nach den Standards zu suchen, die der Händler für den Umgang mit privaten Kundendaten festgelegt hat. Einige Anbieter lagern diesen Teil ihres Geschäfts an Sicherheitsexperten aus. Darüber hinaus erfüllen die meisten sicheren Anbieter den Datensicherheitsstandard der Kreditkartenindustrie.

Weitere wichtige Informationen finden sich in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie in der Datenschutzerklärung des Shops. Das Impressum ermöglicht Rückschlüsse auf die Betreiber der Seite. Die Angabe dieser Informationen ist in Deutschland übrigens gesetzlich vorgeschrieben.

Ein guter Online Shop hat zufriedene Kunden

 

Zertifizierungen sind nicht die einzige Möglichkeit, um festzustellen, ob ein Anbieter vertrauenswürdig ist oder nicht. Die Überprüfung der Reputation eines Händlers ist online anhand von Kundenbewertungen und Rezensionen sehr einfach. Da auch Kundenbewertungen manipuliert oder gefälscht werden können, lohnt es sich, bei der Recherche verschiedene Quellen zu betrachten.

 

Online-Bewertungen zu medizinischen Themen: Was sollte beachtet werden?

Jeder Mensch wird irgendwann einmal krank. Ob es nun eine Erkältung, ein grippaler Infekt oder eine Mandelentzündung ist: Krankheiten sind in der Regel nicht zu vermeiden. Selbstverständlich lässt sich durch eine gesunde Lebensweise gegen Krankheiten vorbeugen. So wird beispielsweise eine obst- und gemüsereiche Ernährung empfohlen, wenig Fett, viel Eiweiß. Auch ist die Empfehlung zu sportlicher Betätigung ein immer wiederkehrendes Thema beim Hausarzt. In den Wintermonaten sollten dicke Mäntel, Schals, Mützen und Handschuhe in Betracht gezogen werden, außerdem dicke Wollsocken und gefütterte Schuhe.

Der Vorteil an einer solchen Lebensweise: Der Körper und somit das Immunsystem bekommen alles, was sie brauchen, um Viren und Infekte frühzeitig bekämpfen und in den meisten Fällen abtöten zu können. Allerdings funktioniert dies nicht immer. Denn das Immunsystem nimmt nur das auf, was es stärkt, und manchmal wird es mit völlig unbekannten Erregern konfrontiert.

Das Grippe- oder Erkältungsgefühl, was wir dann als solches bezeichnen, ist tatsächlich etwas sehr Gutes. Es bedeutet nämlich, dass unser Immunsystem gegen die Erreger ankämpft. Nichtsdestotrotz ist dieses Gefühl für den Menschen lästig und man wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich wieder frei atmen zu können. Keine Kopf- und Gliederschmerzen zu haben. Verzweifelt wenden sich in dieser Situation viele Menschen an das Internet.

Doktor Google

Dabei ist das Internet Fluch und Segen gleichzeitig. Ganz besonders trifft das zu, wenn man auf Google nach den Symptomen seiner aktuellen Krankheit sucht. Einerseits gibt es nämlich tausende und abertausende Beiträge und Meinungen, die ausschließlich Falschaussagen oder Hörensagen vermitteln. Andererseits ist das Internet aber auch eine Sammlung hochwertiger und fachspezifisch akkurater Textbeiträge. Diese vermitteln dann tatsächlich auch die gewünschten Inhalte, das Problem dabei ist nur: Man muss sie erst einmal finden. Und wenn man sie gefunden hat, muss man sie auch als hochwertig und fachspezifisch akkurat identifizieren können.

Glücklicherweise gibt es dazu aber eine Art Entgegenkommen von Suchmaschinen, in erster Linie natürlich Google. Die Rede ist hier von den Bewertungen, die in Form von kurzen, textlichen Reviews oder Stern-Ratings auf Google angezeigt werden. Durch diese lässt sich schon sehr viel eher erkennen, ob man es mit seriösen Suchergebnissen zu tun hat oder nicht. Denn meistens kommen diese Bewertungen von Menschen, die bereits Erfahrungen mit diesem Thema hatten. Im Zuge dessen hatten auch sie Google nach diesen Symptomen befragt und je nach Erfahrung eine Bewertung vorgenommen.

Es gibt jedoch noch eine andere Möglichkeit, wirklich sichergehen zu können, ordentliche Ergebnisse auf seine Suchanfragen zu Symptomen auf Google zu finden. So kann man sich jederzeit in den Suchergebnissen auf seriöse Portale verlassen. Bei Symptomen zu Augenkrankheiten wäre das beispielsweise eine Fachplattform für Augenheilkunde. So lässt sich sicherstellen, dass man lediglich hochwertige, adäquate und akkurate Beiträge zu seinen Beschwerden findet.

Die Wichtigkeit von Online-Bewertungen

Bewertungsportale für alle Lebensbereiche

 

Egal ob der Burger Laden um die Ecke, die Bluetooth-Musikbox aus dem Online-Shop oder das Hotel im nächsten Urlaub – in allen Lebensbereichen begegnen uns heutzutage Bewertungen. Bewertungsportale bieten uns dabei im Alltag eine Orientierung über das vorhandene Angebot.

An den Bewertungen orientieren sich aber nicht nur die Kunden, sondern auch die Unternehmen. Der Bereich des Empfehlungsmarketings ist für die Gewinnung von Neukunden essentiell geworden. Zugleich wird ein bestimmtes Niveau der Markttransparenz erreicht, das breite Angebot zu präsentieren.

Überall Bewertungen

An vielen Orten wird man zum Mitmachen eingeladen. So stehen zum Beispiel in Bahnhöfen, Flughäfen und Bürgerämtern öffentliche Bewertungsterminals. Es gibt außerdem spezifische Plattformen, auf denen Arbeitnehmer ihre jetzige oder letzte Firma bewerten können. Und bei Hotels wird nach einem Besuch der Zufriedenheitsfaktor bewertet – Wie war das Frühstücksbuffet? War das Personal freundlich? Waren die Betten zu hart?

Bewertungsportale verhelfen durch die schnelle und flexible Art von Online-Bewertungen, zur besseren Einordnung und Vergleichbarkeit von Unternehmen und deren Leistungen. Genauso gut kann jeder auch selbst bewerten, um andere Personen über die eigenen Erfahrungen zu informieren.

Überall an verschiedensten Orten und in unterschiedlichsten Situationen werden Dinge, Personen oder Leistungen bewertet. Dabei kann die Bewertung durch die Vergabe von Sternchen oder die Ausstellung einer Note ergänzt werden.

Die heutige Bewertungskultur

Durch die zunehmende Bewertungskultur kommt es zu bemerkbaren Machtverschiebungen zum Beispiel zwischen Lehrern und Schülern, Unternehmen und Mitarbeitern, sowie Ärzten und Patienten. Die Lehrer, Unternehmen und Ärzte wollen positive Bewertungen erreichen und müssen sich daher umso mehr an die Schüler, Mitarbeiter und Patienten anpassen.

Alles möglich durch kundentests.com

Das Online-Bewertungsportal kundentests.com unterstreicht mit seiner Leistung ebenfalls die Wichtigkeit von Bewertungen. Unternehmen jeder Branche haben die Möglichkeit sich bei kundentests.com zu registrieren und auf einer eigenen Profilseite seriöse Bewertungen von ihren eigenen Kunden zu sammeln.

Das Ergebnis gilt als Aushängeschild für das Unternehmen und lockt neue Kunden an. Dafür können Sie ihr kundentests.com-Gütesiegel einfach auf ihrer eigenen Website integrieren und somit noch mehr Bewertungen generieren. Weitere Informationen zu unseren Leistungen erhalten Sie hier.

Wie können mir Google-Bewertungen bei der Wahl der richtigen Jobbörse helfen?

Der Erfolg eines Unternehmens hängt auch von der Wahl des richtigen Personals ab. Die Mitarbeiter müssen nicht nur die richtigen Qualifikationen haben, sie sollen auch gut zu dem Unternehmen passen. Doch wo findet man die besten Kandidaten zur Auswahl? Die Anzahl der Online-Jobbörsen auf dem deutschen Arbeitsmarkt ist schwer zu überschauen. Kein Arbeitgeber und kein Bewerber können auf allen vertreten sein. Wie also wählt man die richtige Jobbörse?

Wie Google hilft

Bereits einfach nur mit dem Suchbegriff „Jobbörse“ auf Google zu suchen ist hilfreich. Google erkennt den Standort des Computers, an dem die Suche durchgeführt wird. Es reiht die Suchergebnisse entsprechend und liefert somit die meistbesuchten Jobbörsen aus der Region. Das ist vor allem für Arbeitgeber nützlich, die bereits in der Umgebung lebende Arbeitskräfte suchen. Recruiter, die aus der Unternehmenszentrale Mitarbeiter für eine andere Region suchen, erhalten allerdings unpassende Ergebnisse. Für sie ist es ratsam, die Region als zusätzlichen Suchbegriff einzugeben.

Die Eingabe von zusätzlichen Suchbegriffen hilft, die Suche zu spezifizieren. Viele Jobbörsen sind in bestimmten Branchen beliebter als in anderen. Um eine große Auswahl an Bewerbern oder Jobangeboten aus der eigenen Branche zu finden, zahlt es sich daher aus, beispielsweise nach „Jobbörse Gastgewerbe“ oder „Jobbörse Bauwesen“ zu suchen. Gegebenenfalls kann auch eine bestimmte Berufs- oder Stellenbezeichnung verwendet werden. Google findet die Branche auf den entsprechenden Jobbörsen die Stellenbezeichnung, die in zahlreichen Inseraten erwähnt wird. Google reiht diese Börsen daher in der Ergebnisliste vor.

Der Vorteil von Bewertungen

Sind erst einmal einige Jobbörsen aus dem richtigen Bereich gefunden, ist es ratsam, sich als nächsten Schritt ihre Google-Bewertungen anzusehen. Bereits die Anzahl an Bewertungen ist ein nützlicher Anhaltspunkt. Eine Jobbörse mit wenigen Bewertungen hat wahrscheinlich auch wenige Nutzer. Eine Jobbörse mit einer auffallend hohen Zahl an Bewertungen bietet dagegen eine große Auswahl an Bewerbern.

Nicht alle Bewertungen sind jedoch positiv. Eine hohe Zahl an Bewertungen kann auch auf eine hohe Zahl an unzufriedenen Nutzern hinweisen. Nutzer, die genau die Leistung erhalten haben, die sie sich erwartet haben, schreiben selten Bewertungen. Daher beschreiben Google-Bewertungen meist unerwartet schlechte oder unerwartet gute Erfahrungen. Google selbst ist unabhängig von den individuellen Jobbörsen und bietet daher eine neutrale Plattform für die Bewertungen.

Die wichtigsten Kriterien

Auch bei der Auswertung der Google-Bewertungen ist es wichtig, Wert auf die Aussagen von Angehörigen der eigenen Branche zu legen. Waren sie mit der Auswahl an Bewerbern oder Angeboten unzufrieden, ist diese wohl nicht die beste Jobbörse für die Branche. Eine hohe Anzahl von zufriedenen Nutzern ist vielversprechend. Es ist jedoch ratsam, sich auch anzusehen, warum sie zufrieden waren.

Erfahrene Personaler achten besonders auf Angaben zu Kundenservice, Nutzerfreundlichkeit und Preis-/Leistungsverhältnis. Auch die Bewerberresonanz, also die Anzahl der auf die Ausschreibung erfolgten Bewerbungen, ist ein wichtiges Kriterium. Sie sollte jedoch immer in Zusammenhang mit der Branche und der Qualität der Bewerber bewertet werden.

Bewertungen von Stromanbietern – Seriös oder alles nur Fake?

In den letzten Jahren ist die Anzahl der Stromanbieter gestiegen, wodurch ein starker Wettbewerb um Neukunden entstanden ist.

Dies erschwert die Suche nach einem geeigneten und seriösen Stromanbieter für die Kunden. Um einen geeigneten Tarif ausfindig zu machen, sind die Tarifkonditionen relevant. Doch auch die Bewertungen der einzelnen Anbieter sind ein hilfreiches Kriterium bei der Auswahl nach dem richtigen Stromanbieter. Kundenbewertungen im Internet haben einen großen Einfluss auf die Entscheidungsfindung der Kunden. Daher stellt sich die Frage, ob man als Verbraucher den Onlinebewertungen Vertrauen schenken kann oder ob es sich hierbei um Fake Bewertungen handelt.

Kundenbewertungen als Verbraucher richtig nutzen

Für Verbraucher können die Onlinebewertungen von Kunden von hohem Nutzen sein. Hat ein Stromanbieter übermäßige Kundenbeschwerden, handelt es sich hierbei um keinen seriösen Anbieter. Bei vielen negativen Beschwerden ist die Gefahr hoch, dass der Wechsel zu dem neuen Stromanbieter zu vielen Problemen führt. Beim Auftreten von Mängeln und Problemen sind die Kunden relativ offen.

Bei den positiven Kommentaren sieht die Lage jedoch anders aus. Viele Vergleichsportale fragen ihre Kunden nach Bewertungen während des Wechselprozesses. Zu diesem Zeitpunkt sind jedoch noch keine Probleme entstanden. Solche positiven Bewertungen sind oftmals nicht aussagefähig und helfen dem Verbraucher nicht weiter. So geben viele Kunden eine positive Bewertung nach einer kurzen Zeit ab. Aus diesem Grund sollte man als Verbraucher den zahlreichen positiven Bewertungen keinen Glauben schenken. So kann auch nicht sichergestellt werden, dass es sich um reale Kundenbewertungen handelt.

Wer sich auf die Kundenbewertungen im Internet verlassen möchte, der sollte unterschiedliche Onlineportale nach Bewertungen absuchen. Zudem können Beschwerdeportale dabei behilflich bei der Recherche sein. Neben den Kundenbewertungen gibt es jedoch andere Kriterien, mit denen ein seriöser Stromanbieter ausfindig gemacht werden kann. Generell ist es zu empfehlen, sich von Stromanbietern mit fragwürdigen Geschäftspraktiken fernzuhalten.

Woran sind seriöse Stromanbieter zu erkennen?

Es ist kein Geheimnis, dass im E-Commerce, Online Bewertungen oft Fake sind und nicht von reellen Kunden stammen. Da die positiven Bewertungen von Stromanbietern umstritten sind, existieren noch weitere Kriterien, an denen ein seriöser Stromanbieter zu erkennen ist.

Wenn es keine zahlreichen Beschwerden und negative Kommentare über den Stromanbieter gibt, kann die Transparenz Aufschluss über die Seriosität des Unternehmens geben. Ein seriöses Unternehmen bietet seinen Kunden immer eine übersichtliche und transparente Preisgestaltung an. Unseriöse Anbieter haben oftmals versteckte Kosten und für die Kunden ist es schwer nachzuvollziehen, welche Kosten anfallen.

Auch die Laufzeit ist bei der Auswahl nach einem Stromanbieter ein wichtiges Kriterium. Im Normalfall bietet ein Stromversorger eine Laufzeit von maximal 12 Monaten an. Längere Laufzeiten sind für den Kunden nicht von Vorteil. Bei dieser Laufzeit profitiert der Kunde von der Preisgarantie, welche für die gesamte Laufzeit gilt.

Vorauszahlungen gelten als ein unseriöses Merkmal für Stromanbieter. Angebote mit Kautionen oder Vorkasse sollten daher gemieden werden. Sollte ein Stromanbieter in Insolvenz gehen, dann kriegt man als Kunde das im Voraus bezahlte Geld nicht wieder.

Woran ist eine gute SEO-Agentur zu erkennen – Reichen Bewertungen?

Für eine erfolgreiche Internetpräsenz ist eine professionelle Suchmaschinenoptimierung nötig. Deshalb ist es bei fehlendem Know-How wichtig, mit einer professionellen und transparenten SEO-Agentur zusammenzuarbeiten. Ob es ausreicht, eine SEO-Agentur aufgrund guter Bewertung auszuwählen oder ob noch weitere Kriterien beachtet werden sollten, lesen Sie in diesem Artikel.

Gewichtung von Bewertungen hängen von Dienstleistung ab

Bewertungen sind in jedem Fall ein erster guter Indikator, um sich einen Eindruck zu verschaffen. Jedoch sollten Bewertungen im Falle einer Dienstleistung, die sich meist erst nach einer längeren Investition auszahlt, nicht als einziger Entscheidungsfaktor gesehen werden.

Besser ist es, sich nach Einsicht in die Bewertungen auf Empfehlungen aus dem eigenen sozialen oder beruflichen Umfeld zu berufen. Sie können beispielsweise Freunde oder Geschäftspartner aus dem eigenen Netzwerk nach einer empfehlenswerten SEO-Agentur befragen.

Verfügt die SEO Agentur über Erfahrungen in Ihrer Branche?

Bewertungen geben eine erste Richtung vor, sagen aber nicht zwingend sehr viel darüber aus, ob sich die entsprechende SEO-Agentur in Ihrer Branche auskennt. Dies ist jedoch ein sehr wichtiger Faktor, weil eine SEO-Agentur mit bestehendem Branchen-Know-how auf bestehende Erfahrungen aus Ihrem Marktumfeld zurückgreifen kann. Schließlich geht es bei einer SEO-Kampagne nicht ausschließlich um eine technische Lösung, sondern ebenfalls darum, dass die Agentur Ihr Unternehmen “mitnimmt”.

Besitzt die SEO-Agentur Expertise in puncto Webanalyse?

Eine Kernkompetenz von SEO-Experten ist die sogenannte Webanalyse. Thematisch darauf bezogene Bewertungen können hier schon Aufschluss geben. Ob jedoch wirklich Kompetenz vorhanden ist, finden Sie am einfachsten heraus, wenn Sie auf bestimmte Zertifikate der Agentur achten, die unter anderem auch von Google Analytics selbst ausgestellt werden. Um ein zertifizierter Google Analytics Partner zu werden müssen umfangreiche Anforderungen erfüllt werden. Beispielsweise müssen SEO Agenturen, zum Nachweis der fachlichen Kompetenz, drei erfolgreich durchgeführte Google Analytics Projekte bei unterschiedlichen Kunden einreichen.

Der Auftritt einer SEO-Agentur kann ein gutes Entscheidungskriterium sein

Wer mehr von sich preisgibt, hat in der Regel nichts zu verstecken. So ist es beispielsweise vorteilhaft, wenn eine SEO-Agentur über eine gepflegte Webseite verfügt, die Aufschluss über das tatsächliche Team bietet. Vertrauenserweckend ist ein aktiv gepflegter Blog mit Fachbeiträgen. Ein gutes Beispiel hierfür ist diese Agentur für SEO aus Augsburg.

Wie werden die Mitarbeiter des Unternehmens wahrgenommen? Vorteilhaft ist ebenfalls, wenn die Agentur einen Namen in der Branche besitzen oder beispielsweise als Speaker auf Konferenzen auftreten.

Wie ist der Umgang mit dem Kunden beim Erstkontakt?

Machen Sie sich ein eigenes Bild von einer SEO-Agentur, anstatt sich blind nur von Bewertungen leiten zu lassen, immerhin sollten diese nur einen ersten Eindruck geben. Ein wichtiges Kriterium ist der Umgang mit dem Kunden beim Erstkontakt. Wird beispielsweise Ihre Anfrage individuell und zügig beantwortet und ist fachliche Kompetenz bei Ihrem Ansprechpartner vorhanden? Immer von Vorteil ist es, wenn persönliche Termine vereinbart werden können. Misstrauisch sollten Sie werden, wenn Ihnen Ihr Ansprechpartner ein bestimmtes Angebot mit Druck verkaufen möchte.

Nehmen Sie eine Erstberatung in Anspruch und stellen Sie Fragen

Ihr Ansprechpartner sollte Ihre Fragen ohne Umschweife, transparent und ehrlich beantworten können. In Ihnen sollte das Gefühl entstehen, dass Ihr Ansprechpartner sein Handwerk versteht. Wenn Ihnen Ihr Ansprechpartner gleich auf Anhieb zu viele Versprechungen macht und nichts hinterfragt oder auch einmal kritische Töne anschlägt, sollte Sie das skeptisch machen. Wichtig ist auch, dass sich die SEO-Agentur für die Beantwortung Ihrer Fragen, Anliegen und Wünsche ausreichend Zeit nimmt.

 

Was kann die Online-Bewertungen eines Unternehmens positiv beeinflussen?

Umwelt- und Klimaschutz sind aktuell voll im Trend. Viele Menschen versuchen derzeit Maßnahmen zu unternehmen, um unsere Erde zu schonen. Sie machen sich darüber Gedanken, wie sich ihr Verhalten auf die Umwelt auswirkt und wie sie dann ihr Handeln in Zukunft optimiert können. Das oberste Ziel dieser Leute ist es, dem voranschreitenden Klimawandel entgegenzuwirken. Mit ihrem Handeln wollen sie unter anderem die CO2-Werte deutlich reduzieren, um spätere Folgeschäden des Klimawandels zu verhindern und damit zukünftige Generationen zu schützen.

Warum sollten sich Unternehmen für den Umwelt- und Klimaschutz einsetzen?

Die Bestrebungen nach Umwelt- und Klimaschutz werden im Moment meist individuell von Einzelpersonen betrieben. Um einen größeren Erfolg diesbezüglich zu verzeichnen, können vor allem auch viele Firmen tatkräftig dazu beitragen, Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen durchzuführen. Die Unternehmen sollten sich beispielsweise nun dem Konsumverhalten ihrer Kunden anpassen, um zukünftig wirtschaftlich erfolgreich zu sein. Zum Beispiel entstehen immer mehr kleine Einkaufsgeschäfte, in denen lediglich unverpackte Lebensmittel verkauft werden. Dadurch kann der Plastikmüll eingedämmt werden, um somit der Plastikverschmutzung in den Ozeanen den Kampf anzusagen. Durch solche Läden könnten bei der Reduzierung des Verpackungsmülls noch größere Erfolge verzeichnet werden, wenn es diese flächendeckend gäbe.

Die Unternehmen sollten unbedingt nachhaltiger wirtschaften

Wenn die Politik den Firmen nicht genügend Anreize für nachhaltiges Wirtschaften bieten kann, sind die Verbraucher in der Verantwortung. Die Privatkonsumenten können aufgrund ihres Konsumverhaltens sehr viel bewirken. Denn wenn sich ein Großteil der Käufer dafür entscheiden würde, kein Einwegbesteck aus Plastik zu kaufen, müssten die Hersteller schnell umdenken. Dies hätte zur Folge, dass die Konzerne dazu gezwungen wären, in Zukunft auf umweltfreundlichere und nachhaltige Materialien zu setzen. Diese Umstrukturierung der Unternehmen ist jedoch ein lang andauernder Prozess, bei dem sich die ökologisch denkenden Konsumenten gedulden müssen.

Ökologisches Denken für den Klimaschutz

Die Verbraucher müssen ihr Bewusstsein für ökologisch verträgliches und sinnvolles Kaufverhalten schärfen. Denn der Fokus sollte darauf gelegt werden, dass die weltweiten Ressourcen endlich sind. Deshalb sollten sich die Konsumenten, beispielsweise vor dem Regal mit Schnäppchenangeboten, gut überlegen, ob sie das Produkt wirklich benötigen und ob dieses Konsumgut aus ökologischem Anbau stammt. Es ist natürlich verständlich, wenn die finanziellen Möglichkeiten bestehen und mehr eingekauft wird. Dennoch sollte versucht werden, manchen verlockenden Angeboten zu widerstehen, indem immer der ökologische Gedanke im Hinterkopf bleibt.

Wenn man sich noch nicht sicher sein sollte, wie genau sich ein unternehmerischer Wandel hin zu mehr Klimaschutz durchführen lässt, gibt es dazu diverse Nachhaltigkeits-Ratgeber, die teils auch sehr detaillierte Informationen geben.

Rechtzeitiger Umstieg auf nachhaltige Produkte

Viele jüngere Leute haben das Thema Klimaschutz wieder stärker auf die Tagesordnung gerufen. Sie versuchen, anders als die vorherigen Generationen, mehr gegen den Klimawandel zu unternehmen. Um die Online-Bewertungen ihres Unternehmens zu verbessern, sollten die Verantwortlichen unbedingt diverse Klimaschutzmaßnahmen betreiben. Denn in Zukunft werden die nächsten Generationen besonders darauf achten, was sie kaufen. Die Firmen sollten deswegen jetzt schon nachhaltige Produkte entwickeln, um auf den Wandel gut vorbereitet zu sein.

Was taugen Geschenkportale mit Affiliate Links?

Geschenkideen können sehr nützlich sein, wenn Betroffenen langsam die Ideen ausgehen, zum Geburts-, Weihnachts-, Mutter- oder Vatertag etwas zu verschenken. Problematisch wird es mit den vielen Webseiten, die wiederum an jeder Geschenkidee einen Affiliate Link heften. Keine Frage, es ist in Ordnung, mit seinen Geschenkideen und dem Klicken auf einen entsprechenden Link eventuell Provisionen zu bekommen. So verdienen Webseiten nun einmal durch Klicks.

Manchmal jedoch ist es zu viel des Guten. Das merkt man in etwa daran, dass die jeweiligen Ideen für Geburtstage und andere besondere Feiertage eher einfallslos sind. Teilweise gibt es Ideen, die jeder andere auch ganz problemlos selbst im Kopf hatte.

Manche Affiliate Links sind unvorteilhaft gesetzt

Leider hat sich in der Vergangenheit das Affiliate Marketing recht negativ entwickelt. Die Webseiten mit eigentlich gutem Content werden geradezu überladen von Links und Empfehlungen, die sich für den Webseiteninhaber als profitabel anbieten. Das wäre auch vollkommen legitim, wenn es nicht einige Inhaber von Webseiten zum Thema Geschenkideen gäbe, die damit übers Ziel hinausschießen.

Es ist sogar sehr sinnvoll, hier und dort einen Link zu setzen, damit jemand an dem Einkauf verdient oder an dem Klick auf den Link. So finanzieren sich im Internet viele Anbieter und Unternehmen völlig legitim. Doch wenn ein Verbraucher das Gefühl hat, die Geschenkideen sind nicht ernst gemeint, einfach nur Geldmacherei und dazu da, Klicks zu generieren, dann hat das Affiliate Marketing leider seinen Sinn und Zweck verfehlt.

Geschenkideen mit Affiliate Links sind nicht immer Geldmacherei

Doch keine Sorge, nicht alle Affiliate Links sind reine Geldmacherei und man fühlt sich auch nicht ständig schlecht beraten. Es gibt genügend Auswahl an Ideen, beispielsweise zum Vater- oder Muttertag, damit der Nachwuchs optimale Rahmenbedingungen schaffen kann. Wie wäre es einfach mal mit einer romantischen Idee für die Freundin oder den Freund?

Da ist es natürlich auch angebracht, wenn der Inhaber derweil auch ein paar Links aufführt, um ein wenig Provision zu bekommen. Das ist vollkommen in Ordnung, aber die Geschenkideen sollten dennoch gut sein und natürlich für jedermann einen gewissen Mehrwert liefern, sodass die passende Geschenkidee sicher gefunden ist.

Geschenkideen mit Affiliate Links müssen nicht immer schlecht sein

Auch wenn mittlerweile die allgemeine Meinung vorherrscht, dass ständige Affiliate Links eher ein Störfaktor sind, so sind sie trotzdem wichtig. Auch auf kostenfreien Webseiten, wo unverbindliche Geschenkideen aufgeführt werden, kann gewährleistet werden, dass der Webseiteninhaber mit einer guten Linksetzung etwas Profit machen kann und sich die vielen kreativen sowie oftmals auch nie dagewesenen Ideen lohnen. Es muss also nicht bedeuten, dass es automatisch negativ ausgelegt werden kann, wenn auf einer Webseite ständig Affiliate Links zu finden sind. Trotzdem sollte sich dies im Rahmen halten, sodass die Webseite auch wirklich gut aufgebaut und mit Mehrwert überzeugen kann. Dann sind Geschenkideen mit Affiliate Links auch vollkommen legitim.

Rezensionen zu Umzugsunternehmen – Was ist essenziell?

Wenn medial ständig negativ über Bewertungen im World Wide Web im Zusammenhang mit Umzugsunternehmen berichtet wird, schadet dies auch seriösen Anbietern. Keine Frage, die schwarzen Schafe sind der Branche bekannt, aber trotzdem ist nicht automatisch jede Google Bewertung oder Rezension im WWW ein Fake. Es ist nie leicht, ein seriöses Umzugsunternehmen zu finden, weil die Menge an Auswahl der Umzugsunternehmen es im Allgemeinen nicht erleichtert. Doch mit einem kleinen Blick und dem gewissen Etwas bei der Suche sind Sicherheit, Seriosität und der Kundenservice hier sicher.

Ein Umzugsunternehmen lebt von seinem guten Ruf

Die Bewertungsfunktionen im Web waren einst zum Sinnbild dessen geworden, was ein gutes Unternehmen zu bieten hat. Dies hat dafür aber auch die schwarzen Schafe auf den Plan gerufen, sodass Bewertungen gekauft wurden und Rezensionen gleichermaßen. Kein Wunder, dass es so viele betrügerische Absichten online gibt, welche mit ihren Fake-Bewertungen gut ankommen und unwissende Kunden über den Tisch ziehen. Wer jedoch genauer hinguckt, wird die „alles ist Top“ Bewertungen irgendwann auch erkennen als das, was sie meist sind: Einzeiler, ausschließlich positiv und ohne viel Inhalt. Gute Bewertungen und Rezensionen erkennt man eben vor allem an folgenden Dingen.

  • Die Art der Dienstleistung wird erwähnt (beispielsweise Umzug, Transport, besenreiner Umzug, Renovierung etc.)
  • Eventuell wird über das Preis-Leistungs-Verhältnis gesprochen (nicht zwangsläufig oder nahezu selten mit Preisangaben)
  • Die Kontaktaufnahme und der Service werden nicht selten erwähnt
  • Manchmal wird erwähnt, wie man auf das Umzugsunternehmen aufmerksam wurde
  • Es werden aber auch Kritikpunkte, wenn vorhanden, erwähnt

Das soll heißen, dass Bewertungen nach dem Motto „hier stimmt alles“, und das in einer Überzahl, oftmals kritisch begutachtet werden. Gerade, wenn der Schreibstil nicht selten ähnlich klingt und die Bewertungen sehr nah zeitlich beieinanderliegen. Bei guten Bewertungen wird vielleicht auch ein Vergleich zu anderen Portalen aufgestellt und es werden eben auch negative Aspekte aufgeführt. Denn es wird immer Kunden geben, die natürlich auch etwas zu meckern haben, was vollkommen in Ordnung ist. Ein seriöses Umzugsunternehmen wird wollen, dass darüber gesprochen wird, um sich ebenso zu verbessern.

Mundpropaganda macht ein Umzugsunternehmen ebenso empfehlenswert

Wer sich nicht ausnahmslos auf die jeweiligen Bewertungen bei Google und etlichen Portalen mit Rezensionen verlassen möchte, der darf gerne auch in seiner Umgebung genauer hinhören. Ein Umzugsunternehmen wird nämlich nicht selten von Bekannten, Verwandten, Freunden usw. empfohlen. Also macht es natürlich auch Sinn, wenn man genauer auf die jeweiligen Meinungen in der Umgebung achtet. Gerade dann, wenn die Umzugsunternehmen sowieso in der Umgebung ihren Sitz haben, kommt das immer gut an. Denn irgendwer hat immer mal irgendwas gehört. Das sind wahre Meinungen und Fakten, die natürlich mit keiner Bewertung im Web zu bezahlen sind.

Es ist nicht leicht, das richtige Umzugsunternehmen anhand von Bewertungen zu erkennen. Seriosität ist jedoch schon bei der ersten Kontaktaufnahme zu erkennen und auch der faire Preisrahmen macht vieles besser. Trotzdem geben die Bewertungen auf verschiedenen Portalen einen Überblick dessen, was ein Umzugsunternehmen bieten kann. Gibt es ein Gästebuch beim Unternehmen? Dann wird das Unternehmen auch negative Bewertungen zulassen, um an sich zu arbeiten und um zu beweisen, dass hier alles mit seriösen und rechten Dingen zugeht. Vergleichen der Bewertungen und Meinungen vor Ort sowie online macht daher Sinn.

Wie aussagekräftig sind Gütesiegel für Matratzen?

Genauso wie wir Menschen uns im Körpergewicht und in der Anatomie unterscheiden, so individuell sind unsere persönlichen Schlafneigungen. Das Angebot an Matratzenarten ist dementsprechend vielfältig. Hersteller und Händler werben mit perfektem Liegekomfort, Langlebigkeit, niedrigsten Preisen und bester Qualität. Gleich mehrere Gütesiegel werden eingesetzt, damit das Vertrauen in die Marke gestärkt wird.

Doch sind die Gütesiegel geeignet, den Verbrauchern mehr als nur einen Überblick über den unüberschaubaren Markt zu geben?

4 Gütesiegel im direkten Vergleich

1)

Öko-Tex-Gütesiegel: Insgesamt 18 internationale Forschungs- und Prüfinstitute mit 60 Kontaktbüros in Europa und Japan haben sich zur Öko-Tex-Gemeinschaft zusammengeschlossen. Darüber hinaus werden Betriebsstätten und Chemikalien zertifiziert. Die Matratzen werden untersucht auf Schwermetalle, aromatische Kohlenwasserstoffe und anderweitige Pestizide, sowie auf den Geruch von Bezug, Kern und sonstigen Matratzenbestandteilen.

2)

LGA-Gütesiegel: Die Landesgewerbeanstalt Bayern blickt auf eine 150-jährige Geschichte zurück. Nach der Gründung eines chemischen Labors und einer technischen Versuchsanstalt prüfte die LGA Gebrauchsgüter und Verbrauchsprodukte im Auftrag der Stiftung Warentest, an deren Gründung das Institut maßgeblich beteiligt war. Die LGA vergibt 2 Zertifikate. Das Zertifikat „Schadstoffgeprüft“ gibt an, ob in einer Matratze keine oder geringe Mengen an Pestiziden gefunden wurden. Mit dem LGA Qualitätszertifikat werden Haltbarkeit und Lebensdauer der Matratzen bestätigt.

3)

Das eco-Umweltinstitut in Köln konzentriert sich seit den 1980er Jahren auf die Analyse von Produkten, die in Innenräumen eingesetzt werden. Hierzu zählen Bauprodukte, Bodenbeläge, Bettwaren, Matratzen, Möbel sowie Einrichtungsgegenstände, die auf schädliche Inhaltsstoffe getestet werden. Neben Phthalaten (Weichmacher) werden die Matratzen auf Schwermetalle und Pestizide untersucht.

4)

Die Stiftung Warentest wurde 1964 im Auftrag des Deutschen Bundestages gegründet. Das öffentlich-rechtliche Institut soll durch herstellerunabhängige Tests von Waren und Dienstleistungen den Verbrauchern objektivere Kaufentscheidungen ermöglichen. Matratzentests werden zweimal pro Jahr durchgeführt und veröffentlicht. In die Tests fließen Haltbarkeit, Liegeeigenschaften, Handhabung und Umweltaspekte ein. Abnutzung und Einflüsse von Feuchtigkeit und Temperatur werden simuliert. Weiterhin werden die Matratzen analog der anderen Gütesiegel auf Schadstoffbelastungen untersucht.

– Fazit

Es wird deutlich, dass Stiftung Warentest die umfangreichsten Untersuchungen durchführt und die Ergebnisse aufgrund der veröffentlichten Daten am transparentesten sind. Dennoch bieten alle Gütesiegel den Verbrauchern lediglich erste Anhaltspunkte für eine Kaufentscheidung. Neben den oben angegebenen Bewertungskriterien sollten Verbraucher eigene Maßstäbe anlegen. Hierfür dienen unter anderem folgende Faktoren:

Wie erkennt man die Qualität einer Matratze

Das Raumgewicht (RG) ist eine wichtige Kennzahl für Lebensdauer und Haltbarkeit einer Matratze. Das Raumgewicht lässt sich ermitteln, indem das Gewicht der Matratze in Kilogramm durch das Volumen in Kubikmetern dividiert wird. Das ermittelte Ergebnis gibt an, wie langlebig und elastisch die Matratze ist. Die besten Matratzen haben ein Raumgewichtswert von 40 bis 50.

Die Stauchhärte wird für Tonnentaschen-, Taschenfederkernmatratzen, Schaum- sowie Latexmatratzen ermittelt. Dieser Wert beschreibt den Kraftaufwand, der notwendig ist, damit der Schaumstoff um bis zu 40 Prozent eingedrückt werden kann. Daher ist dieser Wert nicht mit dem Härtegrad zu verwechseln, der oft von den Herstellern angegeben wird. Je höher der Wert der Stauchhärte in Kilopascal ausfällt, desto härter ist der Schaumstoff und umso stabiler ist die Matratze. Ein Wert von 40 KPa steht für eine hohe Belastbarkeit für Schlafunterlagen von Erwachsenen.

Die Höhe des Matratzenkerns gibt an, wie widerstandsfähig der Kern auf Druck reagiert, der vom Körper beim Schlafen auf die Matratze ausgeübt wird. Eine Kernhöhe zwischen 14 cm bis 19 cm wird je nach Körpergewicht als ideal für Erwachsene angesehen. Darüber hinaus trägt eine Gesamthöhe bis 24 cm zu einer orthopädisch gesunden Körperhaltung bei.

Mit Hilfe der objektiven Bewertungskriterien der Gütesiegel, den zusätzlichen Faktoren wie Raumgewicht, Stauchhärte sowie weiteren individuellen Faktoren sollte sich die perfekte Matratze finden lassen.