Negative Bewertungen

Wie geht man mit einer negativen Bewertung um?

Sie bekommen persönlich nur positive Resonanz? Ihre Kunden sind zufrieden mit Ihren Leistungen? Und trotzdem erhalten Sie im Internet häufig negative Bewertungen? Im Folgenden erklären wir Ihnen wieso das passieren kann und wie Sie am besten damit umgehen.

Wieso erhalte ich negative Bewertungen, obwohl meine Kunden zufrieden sind?

Niemand wird es jemals allen Kunden recht machen können. Eventuell unterläuft Ihnen ein Fehler und der Kunde hat dafür kein Verständnis. Das ist „normal“ und passiert den besten Unternehmen. Daher kann konstruktive Kritik, in manchen Fällen, auch bei Bewertungen im Internet sehr hilfreich sein. Erhalten Sie jedoch vermehrt negative Bewertungen, die nicht nur sachlich über negative Geschehnisse informieren, sondern Beschimpfungen und Unwahrheiten enthalten , obwohl Sie keine Kundenunzufriedenheit in Ihrem Unternehmen spüren, kann es sich um sogenannte „Fakebewertungen“ handeln. Hierfür können konkurrierende Unternehmen oder Menschen, die Ihnen aus verschiedenen Gründen schaden wollen, verantwortlich sein. Eine negative Bewertung kann unterschiedliche Auslöser haben und der Wahrheit entsprechen oder eine Lüge sein. Wichtig ist, wie man als Unternehmen, damit umgeht.

Die richtige Reaktion auf eine negative Bewertung

Handelt es sich um eine sogenannte „Fakebewertung“, welche nicht der Wahrheit entspricht und das Unternehmen angreift oder beleidigt, empfehlen wir, die Löschung der Bewertung in die Wege zu leiten. Hier kommt es ganz darauf an, auf welchem Portal die Bewertung veröffentlicht wurde. Die Google Bewertungen sind zum Beispiel häufig nur mit einem Anwalt herauszubekommen. Andere Portale fordern einen Beweis, der das Gesagte widerlegt und manche geben sich auch mit einer kurzen schriftlichen Begründung zufrieden. Sollte es nicht möglich sein die Bewertung zu löschen oder es wurde konstruktive Kritik geäußert die Sie gerne annehmen, aber ein Statement dazu abgeben möchten, empfehlen wir Ihnen die Bewertung zu kommentieren. So wissen potenzielle Neukunden, die die Bewertungen anschauen, aus welchem Grund die Unzufriedenheit entstanden ist oder, dass Sie zum Beispiel daran arbeiten. Dieser Umgang mit einer negativen Bewertung wird oftmals sehr positiv aufgenommen und suggeriert einen authentischen Internetauftritt. Sie können negativen Fakebewertungen vorbeugen, in dem Sie Bewertungsportale nutzen, die Bewertungen vor Veröffentlichung genau prüfen. Wir von kundentests.com beugen Fakebewertungen vor, indem dem ein Unternehmen nur schriftlich vor Ort oder über einen separat geschickten Bewertungslink bewertet werden kann. Somit ist sichergestellt, dass nur reale Kunden, die ein Produkt genutzt oder eine Dienstleistung in Anspruch genommen haben, das Unternehmen bewerten können.

Das Reputationsmanagement ist für ein erfolgreiches Unternehmen ausgesprochen wichtig und sollte zu jeder Zeit berücksichtigt werden.

Tipps zur Online Reputation

Positive Online Reputationen sind für Unternehmen wichtiger denn je

Ist ein Kunde gewillt eine Ware zu kaufen oder eine Dienstleistung in Anspruch zu nehmen informiert er sich über diese. Dies geschieht zu einem großen Teil online. Hierbei greift der potenzielle Kunde zur Suchmaschine seiner Wahl und gibt die, für ihn relevanten Suchbegriffe ein. Dabei stößt er nicht selten auf Bewertungsportale, in denen Kunden ihre Erfahrungen teilen.

Nutzen Sie Ihre Online Reputationen aus Bewertungsportalen

Der Empfehlung einer von Ihnen als vertrauenswürdig eingestuften Quelle gehen Sie gerne nach. Vertrauenswürdige Quellen können Freunde, Bekannte, Autoritätspersonen oder schlichtweg eine große Personenanzahl sein. Viele positive Erfahrungen können Einfluss auf Kaufentscheidungen haben. Und genau diesen Effekt können Sie nutzen wenn Sie einige Dinge beachten.

Tipps zur Online Reputation

Damit Ihre Online Reputation optimal zum Erfolg Ihres Unternehmens beitragen kann gilt es ein Paar Dinge zu beherzigen. Wenn Sie jeden der folgenden Punkte Beachtung schenken, können Sie Ihren guten Ruf im Internet weiter ausbauen.

Schaffen Sie Bewertungsmöglichkeiten

Der erste Schritt zur guten Online Reputation ist das Schaffen von Bewertungsmöglichkeiten. Ermöglichen Sie Ihren Kunden die Erfahrungen mit Ihrem Unternehmen mit anderen zu teilen. Diese Möglichkeit bietet sich mit der Anmeldung bei einem online Bewertungsportal wie Kundentests.com.

Animieren Sie Ihre Kunden zur Bewertung

Informieren Sie den Kunden über die Möglichkeit seine Erfahrungen mit Ihrem Unternehmen zu teilen. In der Euphorie einer guten Zusammenarbeit wird Ihr Kunde Sie wärmstens empfehlen wollen, teilen Sie ihm mit welche Wege er gehen kann um dies zu tun.

Keine Angst vor negativen Bewertungen

Nicht jede Zusammenarbeit verläuft einwandfrei, das kann verschiedene Gründe haben. In diesem Fall sollten Sie sich anhören was Ihr Kunde zu sagen hat, denn das kann konstruktives Feedback sein.

Kommunizieren Sie mit Ihren Kritikern

Nehmen Sie sich die Bewertungen zu Herzen und lassen Sie es den Kunden wissen. Ihr Kunde nimmt sich die Zeit eine Bewertung zu schreiben, teilen Sie ihm mit was das für Sie bedeutet. Und das nicht nur bei positiven Bewertungen. Bei Kundentests.com geben wir Ihnen die Möglichkeit Bewertungen zu kommentieren und so mögliche Missverständnisse auf sachlicher Ebene aus dem Weg zu räumen.

Zeigen Sie Ihre Bewertungen

Wenn Sie die ersten vier Tipps beachtet und angewandt haben können Sie auf viele Meinungen und Erfahrungen Ihrer Kunden zurückgreifen. Nun gilt es diese Meinungen sinnvoll für Ihren guten Ruf zu nutzen. Seien Sie weiterhin präsent auf Bewertungsportalen, Blogs oder anderen Onlineplattformen zum Erfahrungsaustausch. Bilden Sie die gewonnenen Bewertungen und damit oft einhergehenden Gütesiegel auf Ihrer Webseite ab.

Nutzen Sie das Potential einer guten Online Reputation

Die aufgeführten Punkte zur Verbesserung Ihrer online Reputation sind sicherlich nicht die einzigen Dinge, die Sie beachten sollten, jedoch liefern sie einen guten Überblick, worauf es beim Umgang und der Nutzung von Kundenmeinungen ankommt. Sie werden festgestellt haben, dass es einige Punkte gibt, die Ihnen einen geringen Arbeitsaufwand abverlangen. Wie zum Beispiel das Animieren der Kunden eine Bewertung abzugeben. Es gibt jedoch auch essentielle Funktionen, die wir Ihnen mit der Nutzung von Kundentests.com zur Verfügung stellen. Dies sind beispielsweise die Kommentarfunktion, die Möglichkeit der Videobewertung und viele mehr. Falls Sie Fragen zur optimalen Nutzung Ihrer Online Reputation durch Kundentests.com haben kontaktieren Sie uns gerne.

,

Personalisieren des Profils

Jetzt möglich: Integration eines Hintergrundbildes

Sie würden gerne Ihre Bewertungsseite bei kundentests.com individueller gestalten? Sie finden es schade, dass man nur das eigene Logo auf der Seite einbauen kann, aber nicht das präsente Hintergrundbild? Dann wird Ihnen unsere neueste Aktualisierung gefallen. Damit unsere Kunden stets zufrieden sind, nehmen wir gerne neue Anregungen mit auf und integrieren Sie in unser Konzept.

Mehr Individualität für Ihr Bewertungsprofil

Sie können von jetzt an ein persönliches Firmenprofilbild auf Ihrer eigenen kundentests.com Seite integrieren. Dadurch liest der Kunde nicht nur Ihren Namen, sondern verknüpft damit auch ein sympathisches Bild von Ihrem Unternehmen, auf welchem fünf auffällige Sterne leuchten und Ihre Kompetenz untermalen. Durch diese Verknüpfung von Ihrem Firmenprofilbild und den Sternen von kundentests.com bleiben Sie sicher im Gedächtnis.

Wie integriere ich mein neues Bild?

Die Integration des Bildes ist ganz einfach:

  1. Sie loggen sich im Backend von kundentests.com
  2. Dann klicken Sie in der linken Leiste oder auf das Symbol „Datenverwaltung“
  3. Dort scrollen Sie bis ganz nach unten und finden die Überschrift „Ihr Hintergrund“.
  4. Klicken Sie auf „Datei auswählen“ und laden Sie ihr gewünschtes Bild hoch.
  5. Fertig 🙂

Falls Sie noch Fragen haben können Sie sich gerne jederzeit an uns wenden. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Bewertungsportale sorgen beim Onlinekauf für Sicherheit

Online einzukaufen ist in der heutigen digitalisierten Welt nichts Ungewöhnliches. Hat nicht jeder unter uns schon einmal etwas im Internet gekauft? Dennoch kennen die meisten wahrscheinlich dieses ungute Gefühl, weil Online-Shops oft unbekannt und wenig vertrauensvoll wirken.

Vielleicht haben Sie sich bereits selbst dabei ertappt, online etwas gekauft zu haben, nur weil sie im Vorhinein auf Bewertungsportalen oder Testmagazinen davon überzeugt wurden? Dadurch, dass andere Leute von Ihren positiven Erfahrungen mit dem Online-Shop berichteten, hatten Sie ein gutes Gefühl und gingen das Risiko ein.

Wozu dienen Bewertungsportale?

Es gibt eine Vielzahl von Bewertungsportalen, Testmagazinen, Onlineplattformen und Zeitschriften, die sich einzig und allein anhand der Produktkategorien unterscheiden. Es gibt nahezu für jeden Bereich von Produkten und Dienstleistungen Bewertungsportale.

Bewertungsportale sind äußerst wichtige Möglichkeiten für den Verbraucher, der sich vor dem Erwerb eines Produktes oder einer Dienstleistung näher darüber informieren möchte. Oftmals ist es sogar die erste Anlaufstelle bevor der Shop überhaupt aufgesucht wird, um sich über die Glaubwürdigkeit des Shops zu informieren. Natürlich sind diese Portale überhäuft von subjektiven Meinungen, sodass man erst nach eigenem Kauf des Produktes ein klares Urteil fällen kann.

Auf den Portalen erhalten Sie praxisbezogene Kundenbewertungen, welche insbesondere Auskunft über die Eignung des Produktes liefern. Die Bewertungen, die auf diesen Portalen einzusehen sind, stellen sozusagen einen Richtwert für den Kunden dar, wodurch dieser seine Erwartungen an das Produkt, insbesondere auch im Vergleich zu ähnlichen Produkten, festlegt. Dieser erfährt hier, ob das Produkt im Allgemeinen seinen Anforderungen gerecht wird. Sollten andere ähnliche Produkte oder Dienstleistungen positivere Bewertungen besitzen, ist es wahrscheinlich, dass sich der Verkäufer für die besser bewertete Variante entscheiden wird.

Tipps für den sicheren Einkauf in Online-Shops

Es gibt diverse Punkte, die Sie unbedingt beim Einkaufen in Online Shops beachten sollten. Im Folgenden sind die wichtigsten Punkte einmal aufgelistet:

  • Der Online-Shop sollte eindeutig identifiziert sein und ebenso auch auf der Internetseite als Verkaufsshop mit Impressum betitelt sein.
  • Außerdem ist es wichtig darauf zu achten, dass der besagte Shop auch telefonisch zu erreichen ist, für eventuelle Rückfragen.
  • Des Weiteren ist die Bezahlungsart besonders relevant. Es sollte die für Sie am geeignetste Variante gewählt werden.
  • Zudem sollten die AGBs unbedingt sorgfältig gelesen werden, da diese alle notwendigen Informationen zum Einkauf liefern.

Informieren Sie sich vor Ihrem Einkauf auf kundentests.com

kundentests.com bietet Ihnen als zuverlässiges Bewertungsportal die Möglichkeit sich vor Ihrem Einkauf umfangreich über ausgewählte Produkte zu informieren. Diese werden mit anderen Produkten verglichen und Sie können sich dann ganz nach Ihren persönlichen Präferenzen, auf welche Punkte Sie am meisten Wert legen, für ein Produkt Ihrer Wahl entscheiden. Sie werden sich ganz bestimmt sicherer beim Online-Shopping fühlen und definitiv besser informiert sein.

Rezensionserweiterung bei Google

Als Werbetreibende möchte man bei Google so viel Fläche einnehmen wie möglich. Im Bereich der Google AdWords gibt es neben den Standard-Textanzeigen sogenannte Anzeigenerweiterungen. Es ist wichtig zu wissen, dass es sich bei den Anzeigenerweiterungen um automatische Erweiterungen handelt, bei denen die Schaltung / Darstellung nicht garantiert wird. Innerhalb der Anzeigenerweiterungen gibt es verschiedene Bereiche, wie die „Rezensionserweiterung“. Hierbei wird der Anzeige eine weitere Spalte hinzugefügt, in der eine Rezension angezeigt wird. Somit verstärken Sie die Wirkung auf Kunden und können mit Ihrer Anzeige durch positive Rezensionen den User überzeugen.

Bisher kennt man die Darstellung von Bewertungen in Verbindung der gelben Sterne. Nicht jeder Dienstleister hat die Möglichkeit solch eine Darstellung zu erreichen, da sich diese primär an Shops richtet und entsprechend ein Bewertungsportal mit Schwerpunkt auf Shops genutzt werden muss. Für alle anderen Dienstleister gibt es jedoch die Möglichkeit über die Rezensionserweiterung auch eine Bewertung in der Anzeige einblenden zu lassen, jedoch ohne gelbe Sterne.

Wie kann man sich eine solche Erweiterung vorstellen?

Als User sind einem die normalen Einträge bei Google heute sehr geläufig. Wenn man z.B. nach einer Dienstleistung bei Google sucht, so erscheinen in der Regel zunächst bis zu 4 werbliche Textanzeigen. Darunter befinden sich dann entweder weitere Textanzeigen oder direkt die Übersicht des Google MyBusiness Bereichs. Wie schon erwähnt, hat man als Dienstleister kaum die Möglichkeit gelbe Sterne in seinen werblichen Anzeigen bei Google einblenden zu lassen. Durch die Rezensionserweiterung hat man jedoch die Möglichkeit eine Bewertung, die online veröffentlicht ist, zu hinterlegen, um so User auf diese positive Resonanz aufmerksam zu machen und mir Ihrem Unternehmen in Verbindung zu setzen – was ein großer Vorteil in Hinblick auf die Vertrauensbildung bedeutet.

Im Folgenden sehen Sie ein Beispiel, wo so etwas aussehen kann. Aus datenschutzrechtlichen Gründen haben wir die Werbenden unkenntlich gemacht:

Beispiel Rezensionserweiterung

Vorteile

Durch diese Erweiterung erhält ein potenzieller Kunde einen guten Eindruck von Ihrem Unternehmen, ohne überhaupt erst auf Ihrer Webseite nach Rezensionen schauen zu müssen. Ein Vorteil gegenüber den Sterne ist, dass man nicht nur einen Durchschnitt der Bewertungen einsieht, sondern den tatsächlichen Text lesen kann. Der Verweis auf die jeweilige Bewertungsseite, auf welcher im besten Fall alle Bewertungen zusammengetragen vorzufinden sind, kann einen Kunden dann voll und ganz von Ihren Qualitäten überzeugen.

Rezensionserweiterung durch kundentests.com

Um selbst bei Google AdWords solch eine Rezensionserweiterung nutzen zu können, müssen Sie als Unternehmen ein online Bewertungsportal nutzen bzw. ein Portal nutzen, welches Ihre Bewertungen online publiziert. Zudem benötigen Sie einen AdWords Account, wir empfehlen, dass man sich hierbei professionelle Unterstützung einholt. Wir von kundentests.com kooperieren sehr eng mit AdWords AgenTurbo und können Ihre Bewertungen daher direkt an unseren Partner für die Nutzung in den AdWords weiterleiten.

Wie eingangs erwähnt, ist zu beachten, dass es sich bei den Rezensionserweiterungen um automatische Erweiterungen handelt. Die Ausspielung ist nicht garantiert. In der Vergangenheit hatten wir mit unserem Partner AdWords AgenTurbo Unternehmen, bei denen Google die Rezensionen nicht freigegeben hat, was wir jedoch bisher immer lösen konnten.

 

Der BGH warnt Betreiber von Bewertungsportalen vor Mithaftung

Heute nehmen Bewertungen und Erfahrungsberichte über verschiedenen Unternehmen im Internet einen großen Einfluss auf das Kaufverhalten der Kunden. Dadurch kann es passieren, dass falsche Bewertungen nicht als sogenannter Fake erkannt werden und der Verbraucher auf diese hereinfällt. Genau deshalb besteht jetzt für die Betreiber dieser Portale die Gefahr, selber in die Kritik zu geraten.

Man muss zu seinen eigenen Aussagen stehen. Das lernt jeder schon von klein auf und das sollte immer wieder verdeutlicht werden. Jedoch kann man auch zu Verantwortung gezogen werden, wenn nicht man selber eine falsche Bewertung verursacht, sondern man auch nichts gegen diese unternimmt. Inwiefern genau die Portalbetreiber für ein solches Vergehen zur Verantwortung gezogen werden, damit hat sich der Bundesgerichtshof nun auseinandergesetzt.

Inhaber eines Bewertungsportales haben die Verantwortung

Bis jetzt ist es erst selten dazu gekommen, dass die Betreiber von Bewertungsseiten für die Aussagen von Dritten haften mussten. Verantwortung muss allerdings übernommen werden, wenn die abgegebene Äußerung die eigenen Informationsquellen der Webseite mit einbezieht. Dabei kann es auch mal schnell passieren, dass die Bewertungen der Verbraucher dem Portalbetreiber negativ angerechnet werden.

Der BGH hat sich genau mit dieser Problematik auseinander gesetzt. In einem Urteil, welches am 04.04.2017 abgegeben wurde, erklärte der Bundesgerichtshof: „Von einem Zu-Eigen-Machen ist dabei dann auszugehen, wenn der Portalbetreiber nach außen erkennbar die inhaltliche Verantwortung für die auf seiner Internetseite veröffentlichten Inhalte übernommen hat.“

Nur wenn der Portalbetreiber also jeden veröffentlichten Kommentar kontrolliert und auf seine Richtigkeit überprüft, steht er auf der sicheren Seite. Sobald diese Beiträge nämlich veröffentlicht werden, sind diese Bestandteil der Webseite und deren „Eigentum“. Überprüfung und Kontrolle sind deshalb sehr wichtig und die Entscheidung der Veröffentlichung liegt alleine bei dem Betreiber des Portals.

Wachsamkeit muss großgeschrieben werden

Doch nicht nur die Inhaber von Portalen, die der reinen Meinungsäußerung dienen, müssen aufmerksam sein. Genauso sollten sich auch Online Händler von diesen Empfehlungen angesprochen fühlen. Kommt es zu kritischen Äußerungen, kann eine Mithaftung der Betreiber die Folge sein. Denn sofern ein Portal eine Kommentar- oder sogar Bewertungsfunktion besitzt, gilt für jeden Betreiber  dasselbe. Sobald Bewertungen abgegeben werden können, ist es auf jeder Online Plattform wichtig, dass Überprüfungen durchgeführt werden. Ohne Ausnahme.

Bewertungsportale

Vielen von uns sind bereits Bewertungsportale wie ekomi, kundentests.com, Jameda oder auch die Direktbewertung bei der Suchmaschine Google bekannt. Vielleicht haben Sie selber auch schon eine Bewertung für einen Dienstleiser abgegeben?

Doch inwiefern beeinflussen diese Bewertungen den Gesamteindruck des Unternehmens und wie sollten sich diese Bewertungen auf die Auffindbarkeit auswirken?

Bewertungen spielen eine große Rolle im Entscheidungsprozess

Mehr als 90% der Verbraucher entscheiden heute aufgrund von Bewertungen, einen speziellen Dienstleister zu beauftragen. Dies ergab eine Analyse von trustedshops. Je besser die Rezensionen sind, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass man sich für Ihr Unternehmen entscheiden wird. Doch warum genau geben wir überhaupt Bewertungen ab? In den meisten Fällen wollen wir andere Verbraucher lediglich über die Qualitäten der Anbieter informieren und über eigene Erfahrungen mit diesen unterrichten. Jedoch gibt es auch Fälle bei denen falsche Bewertungen erstellt werden, um die eigenen Bewertungen zu verbessern oder die Konkurrenz schlechter dastehen zu lassen. Oft ist es deshalb schwer zu erkennen, welche Bewertungen nun richtig oder falsch sind. Hier können Sie erfahren, wie Sie falsche Bewertungen einfacher erkennen können.

Woran erkennt man ein gutes Bewertungsportal?

In den meisten Fällen zeichnen sich Bewertungsportale vor allem durch Auszeichnungen und ein eigenes, seriöses Siegel aus. Niemand kann sicherstellen, dass durchweg positive Bewertungen zustande kommen. Negative Bewertungen kann es immer mal wieder geben, wichtig ist nur, dass man dann konstruktiv mit dieser Kritik umgeht und eigene Potenziale umsetzen kann.

Die Möglichkeiten verschiedene Bewertungsportale zu vergleichen sind heute sehr groß. Viele große Portale vergleichen und bewerten die Dienstleister mittlerweile direkt in Einem. So wird es für die Nutzer immer einfacher den geeigneten Dienstleiter oder Produkt für sich zu finden.

Einfluss auf Auffindbarkeit: Ja oder Nein?

Angenommen eine Suche in einem Bewertungsportal würde nicht in Frage kommen. Sollten die unterschiedlichen Bewertungen und Erfahrungen der Verbraucher eine Rolle bei der Auffindbarkeit in der jeweiligen Suchmaschine spielen? Je besser die Bewertungen sind, desto einfacher wird das jeweilige Unternehmen gefunden. Das Feld der Suchmaschinenoptimierung ist natürlich weitaus komplexer und besteht aus vielen unterschiedlichen Aspekten, die bei einem solchen Vorhaben beachtet werden müssen. Bewertungen auf den unterschiedlichen Portalen sind aber bekanntermaßen noch nicht ausschlaggebend für die Position, die ein Dienstleister z. B. bei Google belegt. Sollten diese Bewertungen nun auch als Kriterium beachtet werden?

Angenommen eine Webseite ist benutzerfreundlich aufgebaut, weboptimiert und bei Google auf Position Nummer eins zu finden, die Kundenbewertungen hingegen sind allerdings alles andere als positiv. Sollte dieses Unternehmen dann auch weiterhin diese top Position behalten dürfen? Diese Antwort ist in den meisten Fällen schwer zu beantworten, da es stark nach den Branchen und Angeboten viele unterschiedliche Auffassungen zu diesem Thema gibt.

Wie kundentests.com Ihre Auffindbarkeit beeinflussen kann

Mit kundentests.com als Ihr Bewertungsportal erhalten sie ab einer positiven Bewertungsanzahl von 20 Rezensionen ein dementsprechendes Gütesiegel, welches Ihre Qualität auszeichnet. Nach langjähriger Entwicklung, fungiert kundentests.com nun mittlerweile sogar als anerkannter Bewertungslieferant von Google. Wenn Sie das Siegel auf Ihrer Webseite integrieren, erkennt die Suchmaschine dieses an. Sie erhalten dann die berüchtigten gelben Sterne, welche bei Ihrer Anzeige nach einer Suche bei den Vorschlägen unter dem Titel Ihrer Domain auftauchen.

Sowohl die Sterne als auch das Gütesiegel strahlen für potenzielle Kunden Seriosität aus, welches auch von der Suchmaschine selber erkannt wird. Folglich kann dadurch auch Ihre Seite besser ranken. Dieses fordert aber auch das Engagement des Betreibers selbst. Auch Ihre bereits bestehenden Bewertungen werden zu Teilen aufgenommen und können auf dem Bewertungsportal kundentests.com veröffentlicht werden.

Fazit:

Teilweise machen Bewertungen heute schon einen kleinen Bestandteil des Ratings auf Suchmaschinenportalen aus. Es ist also auch gut vorstellbar, dass Google die Rezensionen von Kunden an Unternehmen oder Dienstleister bald immer mehr berücksichtigen wird. Hinter diesem Aufwand steckt allerdings eine große technische Aufgabe die zunächst realisiert werden muss. Eines ist sicher, Bewertungen werden für Unternehmen immer wichtiger und müssen überzeugend sein, damit neue Kunden gewonnen werden können.

Abschreckende Bewertungen – Zu welchem Arzt kann ich gehen?

Wer kennt das nicht – man zieht in eine neue Stadt und benötigt einen Hausarzt. Dieser will natürlich gründlich überprüft werden, da man dort womöglich über Jahrzehnte Patient sein möchte. Doch was ist, wenn jeder Arzt abschreckende Bewertungen auf den verschiedensten Portalen hat?

Im Folgenden erfahren Sie, worauf Sie bei Portalen achten müssen, um auch ohne ein schlechtes Gewissen zum Arzt gehen zu können.

Das richtige Portal wählen

Hierbei ist es wichtig, zwischen Fake-Bewertungen und richtigen Bewertungen zu unterscheiden. Es gibt selbstverständlich immer wieder Wettbewerber, die somit den Konkurrenzkampf für sich entscheiden wollen. Deshalb ist es vor allem für Unternehmen wichtig, Bewertungen filtern zu können, damit die eigentliche Bewertung nicht verfälscht wird. Doch wie erkennt man eine Fake-Bewertung?

Fake-Bewertungen erkennen

Es gibt verschiedene Arten verfälschter Rezensionen. Zum einen erkennt man sie daran, dass sie besonders kurz sind, meist nur ein-zwei Wörter wie etwa „unfassbar schlecht“. Zudem gibt es aber auch Kommentare, die teilweise viel zu detailliert sind. Wenn man sich schon so über einen Arzt-Besuch ärgert, will er meist diese Erfahrung einfach nur vergessen und nicht lang und breit im Internet publizieren. Außerdem ist es wichtig, gegebenenfalls Konkurrenten des bewerteten Arztes zu erkennen. Wenn beispielsweise die genaue Vorgehensweise einer Behandlung oder auch spezielle Fachbegriffe verwendet werden, sollte man schon stutzig werden.

Mit kundentests.com Bewertungen filtern

Mit unserem Portal können Sie sich vor Fake-Bewertungen schützen: Sollten Sie Offline-Bewertungsbögen verwenden, werden wir bei der Integrierung der Bewertungen genauestens darauf achten, verfälschte Bewertungen zu erkennen und diese nicht einzutragen bzw. zu löschen. Außerdem müssen mögliche Wettbewerber, einen Code bzw. eine Verifizierung von dem jeweiligen Unternehmen erhalten, um eine Bewertung abgeben zu können. Durch dieses Filtern wird eine ehrliche und authentische Rezension möglich gemacht.

 

Yelp ausgetrickst – Der Plan eines Restaurants

Die Restaurant-Besitzer Davide Cerretini und Michele Massimo wollten das schlechteste Restaurant auf der Bewertungsplattform Yelp werden – was Ihnen auch gelingen sollte. Mit Rabatten auf Pizzen haben die beiden ihre Kunden zu schlechten Bewertungen überzeugen können. Das Alles sollte als Beweis dafür gelten, dass man auch mit einer schlechten Bewertung keine Kundeneinbußen hinnehmen muss. Doch kann man das auf wirklich jede Branche beziehen?

Eine solche Aktion kann natürlich auch nach hinten losgehen. Vor allem frische und neue Unternehmen, die nicht allzu lange existent sind, benötigen Reputation und Vertrauen, um zu wachsen und Neukunden zu gewinnen.

Aus negativen Kundenbewertungen lernen

Je nach Beschwerde sollten sie überlegen, mit welchen Maßnahmen man diesen negativen Bewertungen entgegenwirken kann. Zufriedenere Kunden können schon durch einfaches Nachfragen über das Telefon erreicht werden. Sie müssen merken, dass sie Ihnen wichtig sind. Dadurch wird Kundenzufriedenheit geschaffen. Negative und neutrale Bewertungen müssen besonders detailliert aufgegriffen und bearbeitet werden, sodass  Neukunden verstehen, aus welchen Grund Ihr Unternehmen negativ rezensiert wurde.

Schlechte Bewertungen als Ansporn

Gelegentlich ein oder auch zwei negative Kundenbewertungen zu bekommen, ist üblich. Es kommt allerdings immer darauf an, wie man auf solche Bewertungen reagiert. Versuchen Sie diese Bewertungen als Ansporn zu nehmen, um es beim nächsten Mal besser zu machen. Sie können daraus eine Strategie entwickeln und somit Ihre Reputation steigern. Wichtig ist es auch, mit den Kunden, die eine negative Bewertung abgegeben haben, zu kommunizieren und die Probleme, die bestehen, zu lösen. Sobald das Problem des Kunden aus der Welt geschafft ist, bewertet dieser Ihr Unternehmen, nach einem freundlichen Hinweis, direkt positiv, sodass die negative Rezension gelöscht werden kann. Dies ist für zukünftige Kunden natürlich ein erfreuliches Signal.

Stärker werden durch Bewertungen

Wenn Sie als Unternehmen wachsen wollen, ist die Kommunikation das A & O. Mit sozialen Netzwerken wir Twitter und Facebook kann man zudem auch eine höhere Reichweite und Kundenzufriedenheit schaffen. Dadurch können positive Erfahrungen auf einer weitverbreiteten Plattform veröffentlicht werden. Somit wird die Leistung ihrer Arbeit als qualitativ hochwertiger aufgezeigt.