Arbeiten in Berlin – Wohnen in Brandenburg?

Urheber : Evgeny Atamanenko @123rf.de

Wo kann man günstiger Leben, wenn man in der Stadt wohnt? In Berlin nahe des Arbeitsplatzes, oder lohnt sich der Kauf von Immobilien in Brandenburg und die tägliche Fahrt in die Metropole? Die Miet- und Kaufpreise für Immobilien in Berlin sind hoch, und in Brandenburg erhalten die meisten Kunden wesentlich größeren und qualitativ besseren Wohnraum für ihr Geld.

Die Frage die sich jeder Pendler stellen muss, ist ob der Vorteil der niedrigeren Wohnkosten nicht wieder durch die höheren Fahrkosten zu Nichte gemacht wird. Zum Glück hilft hier das Mobilitätstool des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg.

 

Der VBB macht den Immobilienvergleich in Brandenburg einfach

Im Auftrag der Landesregierungen von Berlin und Brandenburg hat der VBB ein Tool entwickelt, das den Bürgern der beiden eng vernetzten Bundesländer dabei helfen soll, den Wohnort zu finden, der ihren Bedürfnissen am besten entspricht.

Der Verkehrsverbund hat sein Tool WoMoKo getauft – die eingängige Abkürzung für „Wohn- und Mobilitätskostenrechner.“ Bereits seit einiger Zeit gibt es dieses Tool für Berlin und das nächste Umland der Metropole in Brandenburg. Seit kurzem steht das Tool nun für ganz Brandenburg zur Verfügung, denn es ist längst kein Geheimnis mehr, dass immer mehr Menschen, die in Berlin arbeiten, dem Trubel und der Hektik der Hauptstadt entfliehen und in der idyllischen Ruhe und Natur Brandenburgs wohnen möchten. Für diese Kunden und Brandenburger die vor der Frage stehen, ob sie in ihrer Heimat wohnen bleiben können oder für die Arbeit nach Berlin ziehen müssen, ist dieses Tool, Gold wert.

Um den Service anbieten zu können, hat der VBB mit mehreren Anbietern in der Region zusammengearbeitet. Die Kosten für Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sind dem Tarifsystem des VBB entnommen, die Wohnkosten basieren auf den Recherchen eines Beratungsbüros, das für den VBB die Nettokaltmieten in den verschiedenen Wohngebieten ermittelt hat. Für Autopendler hat der VBB auf die Expertise des ADAC gesetzt, der Spritverbrauch, die Pendlerpauschale, Wertverlust und den Fahrzeugtyp mit in seine Kalkulation aufgenommen hat.

 

Die Schwäche des Tools sind nicht die Immobilienkosten

Das Problem bei diesem Tool ist, dass die Fahrtkosten mit dem Auto nicht exakt berechnet werden können. Die Preise für die Berliner und Brandenburger Immobilien sind sehr präzise aufgeschlüsselt – schließlich kennt der WoMoKo-Rechner hier nicht nur Städte und Gemeinden, sondern Wohngebiete und damit auch die präzisen durchschnittlichen Nettokaltmieten. Darüber hinaus hat der VBB durchschnittliche Angaben für Wohnnebenkosten wie Wasser und Abwasser, Heizung, Strom und die Straßenreinigungs- und Müllabfuhrgebühren in das Tool aufgenommen.

Nicht so ausführlich sind die Fahrtkosten, denn der Rechner kann keine Fahrstrecken zwischen einzelnen Adressen errechnen. Stattdessen geht der WoMoKo nur von „Verkehrszellen“ – also Gemeinden aus – und diese können in Brandenburg bisweilen eine große Flächenausdehnung haben.

Die zum Teil weiten Fahrstrecken machen in Brandenburg die öffentlichen Verkehrsmittel zu einer echten Alternative zum Auto – je nach Wohnung ist die Fahrt mit dem Zug nicht nur umweltfreundlicher, sondern auch günstiger und vielleicht sogar schneller.